Goldman Sachs mit überraschend grossem Gewinnsprung

Lloyd Blankfein
Lloyd Blankfein, CEO Goldman Sachs.

Lloyd Blankfein, CEO Goldman Sachs.

New York – Die US-Investmentbank Goldman Sachs ist wieder auf Erfolgskurs und hat im ersten Quartal den höchsten Gewinn seit vier Jahren eingefahren. In den ersten drei Monaten steigerte das Institut den Überschuss dank der Belebung des Handels an den Kapitalmärkten im Vergleich zum Vorjahr um rund 40 Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar, wie es am Donnerstag in New York mitteilte.

Damit übertraf Goldman die Erwartungen von Analysten deutlich und machte auch die Schwächephase von Ende 2014 vergessen. Die Erträge legten um 14 Prozent auf 10,6 Milliarden Dollar zu. An der New Yorker Börse gab die Aktie zum Handelsstart in einem etwas leichteren Gesamtmarkt dennoch etwas nach.

Goldman stellt Konkurrenz in den Schatten
Zu Jahresbeginn erholte sich das Handelsgeschäft kräftig, da viele Anleger wegen der unsicheren Aussichten der Weltwirtschaft und der vielerorts zunehmend lockeren Geldpolitik der Notenbanken ihre Investments umschichteten. Insgesamt verbuchte Goldman im Handel einen Ertragszuwachs von 23 Prozent. Dabei legte das Geschäft mit Aktien um 46 Prozent zu, die Erträge mit Anleihen, Rohstoffen und Währungen wuchsen um 10 Prozent.

Damit stellte Goldman die Rivalen JPMorgan und Bank of America in den Schatten. Im Gegensatz etwa zum Konkurrenten Citigroup verursachte auch der Schock der Aufwertung des Schweizer Frankens im Januar beim Wall-Street-Giganten nach eigenen Angaben keine Verluste.

Glänzendes Beratungsgeschäft
Glänzend lief das Beratungsgeschäft rund um Firmenübernahmen. Die Einnahmen in diesem Bereich kletterten um sieben Prozent auf 1,9 Milliarden Dollar und damit den höchsten Stand seit der Finanzkrise. Goldman ist im Übernahmegeschäft der weltweite Marktführer.

«Wir sind zufrieden mit unseren Ergebnissen in diesem Quartal zufrieden», sagte Goldman-Chef Lloyd Blankfein. Er betonte, dass alle Sparten zum Gewinnanstieg beigetragen hätten. «Angesichts sich normalisierender Märkte und höherer Kundenaktivitäten sind wir für unsere weiteren Wachstumsaussichten zuversichtlich.» Davon sollen auch die Aktionäre profitieren. Goldman kündigte an, die Quartalsdividende um 5 Cent auf 65 Cent pro Aktie anzuheben.

Kurs gehalten
Der Konzern profitiert nach Einschätzung von Analysten derzeit davon, auch nach der Finanzkrise an seinem auf den Kapitalmarkt ausgerichteten Geschäftsmodell anders als viele Konkurrenten festgehalten zu haben. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.