GRIMALDI & PARTNERS: DAX – Jahresendspurt bei 14’000 Punkten?

GRIMALDI & PARTNERS: DAX – Jahresendspurt bei 14’000 Punkten?
Silvano Grimaldi, GRIMALDI & PARTNERS AG, Zürich.

Der leise Anstieg über die Marke von 13’000 Punkten

Mit dem Testen der Unterstützung im vergangen August bei der 200-Durchnittslinie um die 12’000 Punkte wurde der mittelfristige Aufwärtstrend des deutschen Leitindexes DAX seit dem Tief von Anfang 2016 ernsthaft gefährdet.

Zum diesem Zeitpunkt waren praktisch alle Charttechnik-Analysten von Grossbankkonzernen in Europa – inklusive Schweiz – entsprechend pessimistisch für den weiteren Jahresverlauf des DAX. Der Angstbarometer VSTOXX – Europas Benchmark für Volatilität – hatte ein Jahreshoch erreicht. Trotzdem kam Anfang September die Kurswende. Der DAX drehte nach oben, gerade als die meisten Marktteilnehmer pessimistisch gestimmt waren. Anlass dafür hatte die Beruhigung in der Nordkoreakrise mit den USA.

Seit der Kurswende Anfang September hat das deutsche Börsenbarometer ohne grosse Mühe das alte Allzeithoch vom Mai 2017 übertroffen und sogar die psychologisch wichtige Marke von 13’000 Punkte erreicht und durchgebrochen – ganz leise, ohne Kursfeuerwerk. Dies hatten wir bereits in unserem Anlagebeitrag vom 26. Juni 2017 erwartet. Nun fragen sich viele Anleger: Wo wird der DAX Ende Jahr stehen? Ist die Luft nicht dünn geworden? Soll ich die Gewinne mitnehmen?

Nun, Grimaldi & Partners können dazu eine klare Antwort geben:

13’000 Punkte im DAX sind schon Geschichte, liegen 14’000 bis Ende 2017 drin?

Mit der Konsolidierung in den Sommermonaten und dem schnellen Anstieg seit September hat der DAX seinen seit dem Jahrestief von 2016 bestehenden Treppenverlauf bestätigt, auf den wir in unserem Anlagebeitrag vom 31. März 2017 bereits hingewiesen haben. Gemäss diesem Verlaufsmuster werden Konsolidierungsphasen von Wochen oder Monaten durch einen schnellen treppenartigen Anstieg ausgelöst. So hat der DAX Mitte Oktober, mit einem Treppenanstieg in nur gerade sechs Wochen, die neue Bestmarke um die 13’000 Punkte erreicht und die langwierige Konsolidierung von Mai bis Ende August hinter sich gelassen.

Folgendes spricht für höhere Notierungen im DAX bis Ende 2017: Von der technischen Analyse her befindet sich der DAX seit Anfang 2016 weiterhin in einem intakten Aufwärtstrendkanal, innerhalb dessen der Leitindex einen ausgeprägten „Treppenverlauf“ nach oben zeigt. Der aktuelle Durchbruch der 13’000-Marke ist ein positives Kaufsignal für den DAX. Allerdings, nach dem über 1’000 Punkte-Anstieg seit September, wäre eine Pause zu erwarten, die bis spät im November dauern kann.

Die Vorsicht der Anleger wirkt kursunterstützend. Diese lässt sich unter anderem dadurch ablesen, dass der Durchbruch der psychologisch wichtigen Marke von 13’000 Punkten ohne Kursfeuerwerk stattgefunden hat. Die Zurückhaltung verleiht dem DAX weiteres Kurspotential. Es ist ein positiver Teufelskreis: Je mehr die Kursnotierungen steigen, desto mehr geraten „Spätnachzügler“ unter Druck, noch auf den Aktienmarkt-Zug aufzuspringen, was wiederum die Kurse nach oben treibt.

Schliesslich hält die realwirtschaftliche Konstellation die Börsenampeln weiterhin auf Grün: Die Zinsen sind tief, die Inflation hält sich in Grenzen, die Unternehmensgewinne steigen und die Zentralbanken pumpen weiterhin viel Liquidität in die Finanzmärkte.

Fazit: Wie lange der DAX auf dem aktuellen Niveau um 13’000 Punkte pendelt, bis die nächste Treppe nach oben Richtung 14’000 Punkte mit Schwung in Angriff genommen wird, bleibt offen. Auf jeden Fall deuten alle Zeichen darauf hin, dass bis Ende Jahr der DAX die nächste Tausend-Punkte-Marke knacken wird. (Grimaldi & Partners/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.