HBM im Halbjahr 2020/21 mit Gewinnsprung

Andreas Wicki
Andreas Wicki, CEO HBM Healthcare Investments. (Foto: zvg)

Baar – HBM Healthcare Investments hat im ersten Halbjahr 2020/21 den Gewinn massiv gesteigert. Unter dem Strich blieben 441,3 Millionen Franken nach 102 Millionen im Vorjahressemester, wie die Beteiligungsgesellschaft am Freitag eine bereits Anfang Monat publizierte Vorabmeldung bestätigte.

Massgeblich zu dem Gewinnsprung beigetragen haben vier Börsengänge von Portfoliogesellschaften. Zudem hat HBM von fünf Firmenübernahmen bzw. Beteiligungsverkäufen profitiert. Allein die vier Börsengänge spülten einen Gewinn von insgesamt 229 Millionen Franken in die Kasse. Die Übernahmen bzw. Beteiligungsverkäufe der drei Portfoliounternehmen Forbius, Immunomedics und Shriji Polymers brachten weitere 56 Millionen ein.

Acht Neuinvestitionen
Der Innere Wert je Aktie (NAV) stieg per Ende September um 30,5 Prozent auf 263,98 Franken, der Aktienkurs um 46 Prozent auf 270 Franken. HBM habe 80 Millionen Franken in private Unternehmen investiert, darunter acht Neuinvestitionen in der Schweiz, den USA, Israel und China.

Positiver Ausblick
Für die weitere Entwicklung gibt sich HBM positiv. Die Marktlage für Börsengänge und Übernahmen bleibe günstig, wie erste Ereignisse nach dem Bilanzstichtag zeigten, erklärte das Unternehmen. Auch die Innovationskraft sowie die langfristigen Wachstumsaussichten im Gesundheitssektor seien unverändert gut.

Entsprechend blickt die Beteiligungsgesellschaft zuversichtlich ins zweite Halbjahr. Aufgrund der Unsicherheiten wegen der Coronapandemie, den US-Wahlen und dem Brexit bleibe HBM aber vorsichtig positioniert – rund 10 Prozent des Marktrisikos und 70 Prozent des US-Dollar-Währungsrisikos seien abgesichert. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.