Helvetia baut Vertriebsnetz kräftig aus

Stefan Loacker
Stefan Loacker, ehemaliger Helvetia-CEO. (Foto: Helvetia)

Helvetia-CEO Stefan Loacker. (Foto: Helvetia)

Basel – Die Helvetia Versicherungen bauen im Zuge der Übernahme von Nationale Suisse ihr Geschäftsstellennetz in der Schweiz per 1. Mai 2015 von bisher 62 General- und Hauptagenturen auf neu 81 aus.

Infolge von Doppelspurigkeiten an verschiedenen Standorten werden die  bisher 35 General- und 27 Hauptagenturen der Helvetia und die über 60 General- und Hauptagenturen von Nationale Suisse  zu 43 General- und 38 Hauptagenturen vereint. Unter dem Strich fallen also rund 40 Geschäftsstellen weg. Wie viele Stellen betroffen sind, ist nicht bekannt.

Ausbau der Marktpräsenz in der West- und Südschweiz
Durch den Zusammenschluss mit Nationale Suisse kann Helvetia ihre Marktposition in der Romandie und im Tessin deutlich ausbauen. Zudem wird die Produkte- und Dienstleistungspalette der Helvetia um verschiedene  Angebote von Nationale Suisse erweitert, so zum Beispiel Kranken-/Unfallversicherung für Firmenkunden, Reiseversicherung, Kunstversicherung, Credit Life und Engeneering. Und mit smile.direct steht eine im Markt bereits gut eingeführte Online-Vertriebsplattform zur Verfügung. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.