Helvetia beteiligt sich an weiterer Finanzierungsrunde der BlueID GmbH

Helvetia beteiligt sich an weiterer Finanzierungsrunde der BlueID GmbH
Martin Tschopp, Leiter Unternehmensentwicklung von Helvetia. (Foto: Helvetia)

St. Gallen – Die BlueID GmbH bietet zertifizierte Produkte für die digitale Verwaltung und Berechtigung von Zutritts- und Schliesssystemen an. Im Mai 2017 hat der Helvetia Venture Fund in BlueID, die damals noch baimos technologies hiess, investiert. Nun beteiligt sich der Helvetia Venture Fund an einer weiteren Finanzierungsrunde des Münchner Start-ups.

Der Helvetia Venture Fund beteiligt sich an der aktuellen Finanzierungsrunde der BlueID GmbH. BlueID, die früher baimos technologies hiess, bietet zertifizierte Produkte für die digitale Verwaltung und Berechtigung von Zutritts- und Schliesssystemen an. Ziel von BlueID ist es, die sichere physische Zugangskontrolle mittels einer cloudbasierten Lösung zu vereinfachen. Dabei ist es Benutzern möglich, jede Art von Offline-Objekten herstellerunabhängig zu öffnen. Die Lösung lässt sich zum Beispiel im Immobilienbereich einsetzen.

Die Mittel der aktuellen Finanzierungsrunde erlauben es BlueID weiterzuwachsen und die Expansion in den Anlagenbereich voranzutreiben. Der Helvetia Venture Fund hat im Mai 2017 in BlueID investiert und beteiligt sich nun an dieser Finanzierungsrunde. Wesentliche Aktionäre bleiben die HCS Beteiligungsgesellschaft, die Berendsen Holding, der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und Bayern Kapital.

Zutrittsteuerung für Versicherungen von zentraler Bedeutung
«Beim aktiven Management von Risiken ist die Zutrittssteuerung zu Anlagen und Objekten von grosser Bedeutung. BlueID bietet hier neue Möglichkeiten und somit werden für Versicherungen neue Geschäftsmodelle und Versicherungslösungen möglich», sagt Martin Tschopp, Leiter Unternehmensentwicklung von Helvetia, zur Beteiligung an BlueID. (Helvetia/mc/ps)

Über den Helvetia Venture Fund
Der Helvetia Venture Fund investiert in Start-ups im Bereich InsurTech und in Jungunternehmen, deren Geschäftsmodelle eine Brücken- oder Unterstützungsfunktion zum Versicherungsgeschäft von Helvetia aufweisen. Der Fund ist eine Tochtergesellschaft mit Sitz in Luxemburg der Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG. Er fokussiert sich auf Start-ups aus ganz Europa, mit einem Schwerpunkt auf die Länder, in denen Helvetia aktiv ist, namentlich die Schweiz sowie Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich und Spanien. Das Gesamtvolumen beträgt CHF 55 Mio.

Über die Helvetia Gruppe
Die Helvetia Gruppe ist in 160 Jahren aus verschiedenen schweizerischen und ausländischen Versicherungsunternehmen zu einer erfolgreichen, internationalen Versicherungsgruppe gewachsen. Heute verfügt Helvetia über Niederlassungen im Heimmarkt Schweiz sowie in den im Marktbereich Europa zusammengefassten Ländern Deutschland, Italien, Österreich und Spanien. Ebenso ist Helvetia mit dem Marktbereich Specialty Markets in Frankreich und über ausgewählte Destinationen weltweit präsent. Schliesslich organisiert sie Teile ihrer Investment- und Finanzierungsaktivitäten über Tochter- und Fondsgesellschaften in Luxemburg und Jersey. Der Hauptsitz der Gruppe befindet sich im schweizerischen St.Gallen.
Helvetia ist im Leben- und im Nicht-Lebengeschäft aktiv; darüber hinaus bietet sie massgeschneiderte Specialty-Lines-Deckungen und Rückversicherungen an. Der Fokus der Geschäftstätigkeit liegt auf Privatkunden sowie auf kleinen und mittleren Unternehmen bis hin zum grösseren Gewerbe. Die Gesellschaft erbringt mit rund 6 600 Mitarbeitenden Dienstleistungen für mehr als 5 Millionen Kunden. Bei einem Geschäftsvolumen von CHF 8.64 Mrd. erzielte Helvetia im Geschäftsjahr 2017 ein Ergebnis aus Geschäftstätigkeit von CHF 502.4 Mio. Die Namenaktien der Helvetia Holding werden an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange AG unter dem Kürzel HELN gehandelt.

Firmeninformationen zu Helvetia bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.