IHAG Kommentar: Nach Verschnaufpause ziehen die Volumen an

Symbolbild IHAG Privatbank

Zürich – Nach den Avancen der Vorwoche konsolidierten die Börsenkurse. Mit dem Eurex-Verfall am Freitag kam es zu etwas stärkeren Notierungen bei hohen Volumen. Der Europe Stoxx 50 gewann über die Woche 0.5%, der S&P 500 verlor 0.4%. Der SMI stieg 0.7% und erreichte mit 6606 Punkten den Jahreshöchststand. Die Schwergewichte Novartis, Nestlé und Roche erstarkten über die Woche um mindestens 1%.

Die Renditen für zehnjährige Staatsanleihen gaben in den USA rund 10 Basispunkte nach und schlossen bei 1.76%. Auch die deutschen Bundesanleihen erstarkten und die Rendite sank auf 1.66%. In der Schweiz kam es wiederum zu wenig Bewegung. Der EUR überschritt zum USD den Zenit bei 1.315 und schloss bei der Marke von 1.30. Im Gegenzug konnte der USD die Linie bei 0.925 zum CHF verteidigen und schloss bei USD 0.93. Der EUR/CHF sank nach einem kurzen Intermezzo bei 1.218 wieder Richtung 1.20 und schloss bei 1.211. Der Goldpreis zeigte sich erstaunlich robust und verharrte um die Resistance-Marke bei USD 1778 die Unze. Anders der Ölpreis, der bis am Donnerstag ohne klaren Auslöser 8% absackte. Als Grund genannt wurde eine mögliche Angebotserhöhung durch die Saudis. Der Kurs konnte sich dann gegen das Wochenende hin wieder etwas aufrappeln. Über die Woche sank das Barrel Brent 7% auf USD 109.

Hohe Volumen bei den defensiven Schwergewichten
In der abgelaufenen Woche kam es zu einer Konsolidierung mit Gewinnmitnahmen bei Finanzwerten. Allerdings zog der SMI auf Jahreshöchstkurs, mit hohen Volumen am Freitag bei den defensiven Schwergewichten. Gut möglich, dass hier wieder institutionelles Geld in Aktien zurück fliesst. Dies könnte noch etwas anhalten, mindestens noch diese Woche, weil die Portfoliomanager am Quartalsende nicht so hohe Cashbestände ausweisen möchten. Uns gefallen Roche und auch Nestlé (heute beginnende Analystenkonferenz in China) als solide Kernanlagen weiterhin, weil die seit Jahren steigenden Gewinne auch mit konstant steigender Dividende an die Aktionäre weitergegeben werden. Ein Ende des Gewinnanstiegs sehen wir nicht und können diese soliden Werte auch auf diesem Niveau weiter zum Kauf empfehlen. Eine Aktie, welche starkes EPS-Wachstum für das laufende Jahr aufweist (2012E: +16%), mit einem EV/EBITDA von 8.3x attraktiv bewertet ist und in strukturellen Wachstumsmärkten eine starke Position hält ist Fresenius SE. Die Aktie hat nun seit zwei Monaten konsolidiert und wir erwarten mittelfristig einen weiteren Kursanstieg. Die letzte Woche empfohlene Adidas-Aktie reagierte zuerst volatil auf die Präsentationen des Kapitalmarkttages in den USA. Das Umsatzziel der schwächelnden Nebenmarke Reebok wurde massiv gekürzt, was aber im Gegenzug mit den angehobenen Erwartungen für die Kernmarke Adidas und auch die Golfmarke TaylorMade kompensiert werden konnte. Klarer Fokus wird auf die laufende Erhöhung der Marge gelegt, womit die Aktie bei Zielerreichung des „Route 2015“ Programmes ein interessantes Kurspotential aufweist. Die Aktie ist beim Allzeithöchst, dürfte aber weiter ziehen. (IHAG/mc/hfu)

IHAG Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.