James von Moltke wird Finanzchef der Deutschen Bank

James von Moltke
James von Moltke, Finanzvorstand der Deutschen Bank.

Frankfurt am Main – Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

Der 48-jährige von Moltke übernimmt das Finanzressort von Marcus Schenck. Er war Anfang März zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ernannt worden und wird wie angekündigt ab Juli gemeinsam mit Garth Ritchie die neue Unternehmens- und Investmentbank des Konzerns leiten.

Karrierenstart bei der Credit Suisse First Boston
Der gebürtige Heidelberger von Moltke hat sowohl die deutsche als auch die australische Staatsbürgerschaft. Nach seinem Studium in Oxford begann von Moltke seine Karriere vor 25 Jahren bei der Investmentbank Credit Suisse First Boston in London. Ab 1995 arbeitete er zehn Jahre bei JP Morgan in New York und Hongkong und machte sich vor allem als Berater von Finanzdienstleistern einen Namen.

Nach vier Jahren bei Morgan Stanley in New York, wo er für die Beratung der Finanztechnologie-Branche verantwortlich war, wechselte von Moltke 2009 zur Citigroup. Dort leitete er die konzerninterne Abteilung für Fusionen und Übernahmen (M&A). Drei Jahre später übernahm er die Verantwortung für die weltweite Finanzplanung der US-Bank. Seit 2015 managte er als Treasurer das Eigenkapital und die Finanzierung ebenso wie das Liquiditäts- und Zinsrisiko. In seinen Positionen hatte von Moltke erheblichen Anteil an der Restrukturierung der Citigroup in den Jahren nach der Finanzkrise. (DB/mc/pg)

Deutsche Bank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.