Julius Bär Gruppe: Raymond J. Bär als VRP verabschiedet

Raymond J. Bär

Raymond J. Bär, abgetrener VRP und neuer Ehrenpräsident der Julius Bär Gruppe.

Zürich – An der heutigen Ordentlichen Generalversammlung der Julius Bär Gruppe AG wurden Gilbert Achermann und Andreas Amschwand als neue Mitglieder für eine einjährige Amtszeit in den Verwaltungsrat gewählt. Die VR-Mitglieder Leonhard Fischer und Claire Giraut wurden wiedergewählt, ebenfalls für die Dauer von einem Jahr.

Wie bereits bekannt gegeben, hat VR-Präsident Raymond J. Bär nach neun Jahren im Amt entschieden, sich nicht mehr zur Wiederwahl zu stellen. Sein Nachfolger ist ab dem heutigen Tag das VR-Mitglied Daniel J. Sauter, wie die Privatbankengruppe am Mittwoch in einer Mitteilung schreibt. Neben den Wahlen in den Verwaltungsrat haben die Aktionäre auch der Ausschüttung von CHF 1,00 pro Namenaktie und der vorgeschlagenen Kapitalherabsetzung zugestimmt.

Im Einzelnen fasste die Ordentliche Generalversammlung 2012 der Julius Bär Gruppe AG die folgenden Beschlüsse:

  • Der Jahresbericht, die Jahresrechnung und die Konzernrechnung 2011 wurden genehmigt.
  • Der Auflösung und Ausschüttung von rund CHF 196 Millionen „Reserven aus Kapitaleinlagen“ wurde zugestimmt. Der Betrag entspricht einer Ausschüttung von CHF 1,00 pro Namenaktie, wovon CHF 0,60 auf die ordentliche Ausschüttung und CHF 0,40 auf die Sonderausschüttung entfallen. Die Ausschüttung unterliegt nicht der schweizerischen Verrechnungssteuer und wird spesenfrei ab 18. April 2012 ausbezahlt.
  • Den Mitgliedern des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung wurde für das Geschäftsjahr 2011 Entlastung erteilt.
  • Gilbert Achermann und Andreas Amschwand wurden als neue Mitglieder für eine einjährige Amtszeit in den Verwaltungsrat gewählt. Die VR-Mitglieder Leonhard Fischer und Claire Giraut wurden wiedergewählt, ebenfalls für die Dauer von einem Jahr. Raymond J. Bär und Peter Küpfer haben sich nach langjähriger Amtszeit nicht zur Wiederwahl gestellt.
  • 10 240 000 eigene Aktien mit einem Nennwert von je CHF 0,02, die im Rahmen eines Aktienrückkaufprogrammes bis 28. Februar 2012 zurückgekauft wurden, werden vernichtet. Dadurch verringert sich das Aktienkapital um CHF 204 800 und die Statuten werden entsprechend geändert.
  • Die KPMG AG, Zürich, wurde für ein weiteres Jahr als Revisionsstelle gewählt.

Die Rede von VR-Präsident Raymond J. Bär und die Präsentation von Chief Executive Officer Boris F.J. Collardi sind unter www.juliusbaer.com/agm verfügbar. (Julius Bär/mc/ps)

Über Julius Bär
Julius Bär ist die führende Private-Banking-Gruppe der Schweiz, ausschliesslich ausgerichtet auf die Betreuung und Beratung von Privatkunden. Julius Bär betreute Ende 2011 Kundenvermögen von insgesamt CHF 258 Milliarden, einschliesslich verwalteter Vermögen in der Höhe von rund CHF 170 Milliarden. Die Bank Julius Bär & Co. AG, die renommierte Privatbank, deren Ursprünge bis ins Jahr 1890 zurückreichen, ist die wichtigste operative Gesellschaft der Julius Bär Gruppe AG. Ihre Aktien sind an der SIX Swiss Exchange (Ticker-Symbol: BAER) kotiert und sind Teil des Swiss Market Index (SMI), welcher die 20 grössten und liquidesten Schweizer Aktien umfasst.
Julius Bär beschäftigt mehr als 3 600 Mitarbeitende in über 20 Ländern und mehr als 40 Standorten – unter anderem in Zürich (Hauptsitz), Dubai, Frankfurt, Genf, Hongkong, London, Lugano, Mailand, Monaco, Montevideo, Moskau und Singapur.

Firmeninformationen zu Julius Bär bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.