Kapitalbeschaffung für Amazon Seller: Finanzierung durch Genussrechte

Kapitalbeschaffung für Amazon Seller: Finanzierung durch Genussrechte
Die beiden Gründer von AMZSCALE – Maurice Glißmann (links) und Daniel Vogler

Wer als Akteur im Bereich E-Commerce wachsen möchte, der braucht vor allem Kapital. Nur so lässt sich die Nachfrage der Kunden nach einem angesagten Produkt befriedigen. Wer bisher mit der Finanzierung zu kämpfen hatte, der kann zukünftig von einem zukunftsweisenden Konzept profitieren, nämlich durch die Finanzierung mithilfe der Tokenisierung, bei der Investoren Security Token auf Basis von Genussrechten erwerben und zu Kapitalgebern werden.

Wer als Händler auf Amazon unterwegs ist, der kann zahlreiche Aufgaben vom Online-Riesen erledigen lassen, etwa die Lagerhaltung, den Versand oder die Bezahlung. Man selbst übernimmt das Managen des eigenen Produkts, beantwortet Kundenanfragen und trägt die Verantwortung für den Warennachschub und ein volles Lager. Praktisch wäre es, wenn sich jemand fände, der die beim Händler bleibenden Aufgaben auch noch übernehmen würde. Dann hätte der Händler nur noch für Kapital zu sorgen. In Sachen Beschaffung von Kapital gibt es für viele kleinere E-Commerce-Händler eine schnelle, unkomplizierte und weltweit zum ersten Mal eingesetzte Lösung.

Tokenisierung: Die Lösung in Sachen Kapitalbeschaffung

Dieses weltweit neue, ab 2022 angebotene Konzept ist die Investition in wachstumsstarke E-Commerce-Marken mittels der sogenannten Tokenisierung. Token, also Einheiten auf Blockchain-Basis, stellen einen Vermögenswert bzw. ein Wirtschaftsgut dar und werden als digitaler Genussschein ausgegeben. Das von AMZSCALE genutzte Konzept der Tokenisierung kann als digitale Verbriefung von echten Vermögenswerten betrachtet werden. Dazu gehören immer auch alle Rechte und Pflichten, die mit dem zugehörigen Wert verbunden sind, seien es Gewinne oder sogenannte Exit-Erlösrechte.

Durch die Tokenisierung werden Brands zu einer ganz neuen Asset-Klasse. Durch die handelbaren Token kann der Anleger über AMZSCALE INVEST, ganz ohne den sonst notwendigen Verwaltungsaufwand durch Vertragsverhandlungen oder Notartermine, sein Geld direkt in die von ihm favorisierten Brands investieren. Zum Dienstleistungspaket der Full Service Plattform gehören das Verwalten der Investoren, die Organisation von Gewinnausschüttungen, die Erstellung von Investorenberichten sowie Abstimmungen. Alles wird als gebundener Wertpapierinstitut-Vermittler in Übereinstimmung mit dem WpHG (Wertpapierhandelsgesetz) durchgeführt.

Daniel Vogler sagt zum Thema Tokenisierung: „Ich bin stolz darauf, dass wir die weltweit erste Plattform aufgebaut haben, mit der Investoren via Blockchain-Token direkt – also ganz ohne Notare und komplexe, zeitaufwändige Verhandlungen – in E-Commerce Brands investieren und an deren Erfolg beteiligt werden können. Die Tokenisierung von ganzen Asset-Klassen ist zweifellos einer der wichtigsten Trends der nächsten Jahrzehnte und wir sind begeistert die Ersten zu sein, die diese transformative Technologie für den E-Commerce Markt zugänglich machen.“

Lösung zwischen Großinvestoren und Kleinanlegern

Der neue, durch AMZSCALE INVEST geschaffene Zugang zu Kapitalgebern ermöglicht es vielen der etwa 6 Millionen Seller bei Amazon noch stärker von der jährlichen Wachstumsrate von 24 Prozent im Bereich E-Commerce zu profitieren. Auf diese Weise wird ein Haupthindernis, dass der von Top-Sellern benötigte Kapitalbedarf vielen klassischen Großinvestoren schlicht zu niedrig und damit uninteressant war, beseitigt oder besser gesagt durch eine Alternative ersetzt. Mit dem neuen Konzept haben die Händler nun Zugang zu Kleinanlegern, die ihr Geld investieren möchten, zu Kapitalgebern werden und so ebenfalls am Wachstum der Branche partizipieren können.

Die 2016 von Daniel Vogler und Maurice Glißmann gegründete Amazon Full Service Plattform AMZSCALE hat es sich zur Aufgabe gemacht, Amazon Sellern einen Rundum-Service zu bieten. Mit einem Team aus 100 E-Commerce-Experten ist eine strategische Entwicklung hin zu einer Plattform gelungen, die als One-Stop-Lösung sämtliche Herausforderungen wachsender Marken aus einer Hand bedient.

Investition durch Tokenisierung

Wer eine eigene Marke entwickeln möchte, der muss die Bereiche Product Development, Sourcing, Branding, Graphics, SEO und Amazon Marketing beim Aufbau berücksichtigen. Da ist es hilfreich, wenn man einen Kooperationspartner an seiner Seite hat, der eine bisher nicht verfügbare Kombination verschiedenster Services anbietet. Dienstleistungen wie D4Y (Done for you), SaaS (Selling-as-a-Service) und CaaS (Capital-as-a-Service) erleichtern es Sellern, die eigene Marke erfolgreich zu entwickeln und zu vermarkten.

Ein für E-Commerce-Händler existenzieller Bereich ist und bleibt das Kapital zur Vorfinanzierung von Produktbeschaffungsmaßnahmen. Gerade die Monate vor Weihnachten oder auch vor Ostern sind durch saisonale Faktoren geprägt, die Nachfrage nach entsprechenden Produkten steigt und die Online-Händler kommen mit der Bestellung kaum hinterher. Ursache dafür ist nicht vorhandenes Kapital für die Begleichung der Lieferantenrechnung. Zukünftig wird es daher kaum noch Plattformen ohne Capital-as-a-Service geben. Dieser Meinung ist auch Daniel Vogler, CEO von AMZSCALE: „Im B2B-Bereich wird dies künftig zum Standardangebot der Plattformen gehören.“

Digitalisierung vereinfacht Prozesse im E-Commerce

Viele Geschäftsprozesse im Bereich des E-Commerce sind heute bereits stark digitalisiert. Authentifizierung, Anmeldung, Bestellprozesse und Zahlungsverkehr, all dies läuft heute automatisiert und sicher über Tools und spezielle Softwareprogramme ab. AMZSCALE-Mitgründer und Co-CEO Maurice Glißmann sagt zum Thema Digitalisierung: „Schon innerhalb der nächsten halben Dekade sind wahrscheinlich 90 Prozent aller Gründungen vollkommen digital und remote.“

Auch Plattformen wie AMZSCALE benötigen natürlich Kapital, um ihren Full Service noch umfassender zu gestalten und Abläufe zu optimieren. Mit dem Investor Elevat3 ist seit 2021 ein Investor an Bord, der die Implementierung weiterer Services und Module in der Zukunft ermöglicht. So werden bald mehr als die momentan 300 Kunden die Dienstleistungen in Anspruch nehmen und mehr als die bisher bereits 500 auf einen erfolgreichen Weg gebrachten Produkte auf der „Habenseite“ der Plattform stehen. AS/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.