Leonteq H1: Konzerngewinn mehr als verdoppelt

Jan Schoch
Leonteq-CEO Jan Schoch.

Jan Schoch, CEO Leonteq.

Zürich – Leonteq AG, integrierter Anbieter von Anlagedienstleistungen mit Sitz in Zürich, erzielte im er­sten Halbjahr 2013 dank erhöhter Kundenaktivität und eines günstigen Umfelds für Renditeoptimierungs-Pprodukte ein starkes Resultat, zu dem alle Regionen des Unternehmens beigetragen haben, wie aus einer Mitteilung des auf strukturierte Produkte spezialisierten Instituts vom Dienstag hervorgeht. 

Gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 stiegen das Transaktionsvolumen um 34 % auf CHF 7.8 Mrd. und der Be­triebs­er­trag um 29 % auf CHF 81.9 Mio. Der Konzerngewinn erhöhte sich im Jahresvergleich um 124 % auf CHF 21.5 Mio. Das Kosten-Ertrags-Verhältnis verbesserte sich im gleichen Zeitraum von 84 % auf 70 %.

Strategieumsetzung mach Fortschritte
Das aus­ste­hen­de Volumen an Produkten, die unter Leonteqs eigenem Namen aus­gegeben wurden, erreichte per 30. Juni 2013 CHF 2.0 Mrd. Mit der Notenstein Privatbank als neuem White-labeling-Partner machte Leonteq auch bei der Umsetzung ihrer Strategie gute Fortschritte. Trotz Markt- und ökonomischer Unsicherheiten ist Leonteq zuversichtlich, für das Gesamtjahr 2013 ein soli­des Ergebnis zu erwirtschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.