LLB-Chef Roland Matt wechselt zur LGT

Roland Matt
Roland Matt, zurückgetretener CEO der Liechtensteinischen Landesbank. (Foto: LLB)

Vaduz – LLB-Chef Roland Matt, wechselt zur LGT Bank. Gruppen-CEO Roland Matt habe sich entschieden, die Gruppe zu verlassen und eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen, teilte die Liechtensteinische Landesbank (LLB) am Dienstag mit.

Matt tritt im Herbst in die LGT ein und übernimmt per 1. Januar 2022 die operative Führung der LGT Bank. Zudem wird er Mitglied der Gruppenleitung von LGT Private Banking, wie die im Besitz der Fürstenfamilie von Liechtenstein befindliche Gruppe ihrerseits mitteilte. Er tritt in diesen Funktionen die Nachfolge von Roland Schubert an, der in den Verwaltungsrat der LGT Bank wechselt.

Matt war seit 2002 für die LLB tätig, seit 2012 als Gruppen-Chef. Er habe die Entwicklung der LLB-Gruppe entscheidend mitgeprägt und das Unternehmen auf Erfolgs- und Wachstumskurs gebracht, heisst es in der Mitteilung. Der Verwaltungsrat bedauere seinen Weggang sehr und danke ihm für seinen grossen Einsatz für das Unternehmen.

Der Rekrutierungsprozess für die Bestimmung der Nachfolge sei eingeleitet. Bis dahin übernimmt Matts Stellvertreter und Leiter der Division Privat- und Firmenkunden, Urs Müller, interimistisch die Leitung der LLB. Müller ist seit 1995 in verschiedenen Führungsfunktionen für die LLB tätig und seit 2012 stellvertretender Group-CEO. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.