Mark Carney übernimmt Bank of England von Mervyn King

Mark Carney

Mark Carney, neuer britischer Notenbankgouverneur.

London – Der Kanadier Mark Carney hat am Montag den Chefposten als Gouverneur der britischen Zentralbank Bank of England angetreten. Der 48-Jährige übernahm das Amt von Mervyn King, der zehn Jahre lang an der Spitze der britischen Notenbank gestanden hatte. Carney, erster Ausländer auf dem Chefsessel an der Threadneedle Street, war von Finanzminister George Osborne persönlich ausgesucht worden. Der als charismatisch beschriebene ehemalige Investmentbanker hatte als Gouverneur der kanadischen Notenbank Erfolge beim Umgang mit der Finanzkrise gefeiert.

Die Politik in Grossbritannien erwartet von Carney, dass die Notenbank ihren Teil zur möglichst raschen Erholung der Wirtschaft beiträgt. Die Aufgabe erscheint übergross. Die Finanzkrise hat Grossbritannien besonders schwer getroffen. Die Wirtschaftsleistung lag im ersten Quartal um 3,9 niedriger als im ersten Quartal 2008.

Nächster Zinsentscheid steht an
Carney wird noch in seiner ersten Amtswoche erstmals eine Sitzung des geldpolitischen Ausschusses der Bank of England leiten, der über das Zinsniveau abstimmen muss. Seit Jahren liegt es unverändert bei 0,5 Prozent. Die Erwartungen an ihn sind gross. Die britische Handelskammer hat ihn am Montag in einem offenen Brief aufgefordert, mehr für die Unterstützung der Betriebe zu tun. (awp/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.