Migros Bank: Kundengelder steigen im 1. Halbjahr um 3,9%

Harald Nedwed

Harald Nedwed, Direktionspräsident Migros Bank.

Zürich – Die Migros Bank hat im ersten Semester 2012 einen Zuwachs der Kundengelder zu verzeichnen: Der Bestand erhöhte sich in der Berichtsperiode um 3,9% auf 28,5 Mrd CHF, wie die Bank bekannt gab. Auch die Hypothekarausleihungen erzielten ein Plus und nahmen um 3,2% auf 28,5 Mrd CHF zu. Das Volumen der Privatkredite kletterte um 7,9% auf 1,1 Mrd CHF. Der Bruttogewinn wuchs um 1,2% auf 158 Mio CHF. Die Cost-Income-Ratio beträgt 47,1%.

Der Geschäftsertrag stieg gegenüber dem Vorjahr um 2,8% auf 300 Mio CHF, was eine neue Höchstmarke für die Bank bedeutet. Der Zinserfolg wurde um 4,3% auf 240 Mio CHF gesteigert. Wegen der anhaltend schwierigen Börsenlage habe sich indes der Erfolg aus dem Kommissionsgeschäft um 5,8% auf 37 Mio CHF verringert, während beim Handelserfolg ein Plus von 21,9% auf 18 Mio CHF resultierte.

Geschäftsaufwand deutlich gestiegen
Der Geschäftsaufwand nahm um 4,7% auf 141 Mio CHF zu. Beim Anstieg der Personalkosten um 2,3% auf 90 Mio CHF fielen vor allem die Salärrunde mit einer Zunahme der Lohnsumme um 0,8% sowie der Ausbau der Lohnnebenleistungen ins Gewicht, hiess es weiter. Der auf Vollzeitstellen hochgerechnete Personalbestand betrug per Mitte Ende Juni 1’389. (awp/mc/pg)

Migros Bank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.