Migros-Pensionskasse mit guter Performance im Jahr 2014

Pensionskasse
(Foto: eyetronic - Fotolia.com)

(Foto: eyetronic – Fotolia.com)

Zürich – Die Migros-Pensionskasse (MPK) hat im Geschäftsjahr 2014 eine solide Performance von 7.0 % erzielt. Der Deckungsgrad liegt mit 121.5 % 2.5 Prozentpunkte über dem Sollbedarf.

Die MPK führt das positive Ergebnis auf freundliche Aktienmärkte und positive Bewertungseffekte bei den Obligationenanlagen zurück. Mit ihrem Ergebnis blieb die MPK jedoch unter der Performance des vergleichbaren Pictet BVG-25-Index (9.4 %). Ohne die teilweise Absicherung der Fremdwährungsrisiken wäre das Ergebnis besser ausgefallen.

Ertragsüberschuss von 806 Mio Franken
Das Geschäftsjahr schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 806.0 Mio. Hiervon wurden CHF 0.4 Mrd. für die Aufstockung der Wertschwankungsreserve auf die Zielgrösse von CHF 3.2 Mrd. verwendet und CHF 0.4 Mrd. flossen den freien Mitteln zu.

Die Vorsorgekapitalien sind mit den technischen Grundlagen BVG 2010 unter Verwendung des Generationenkonzeptes für die Sterblichkeit mit einem technischen Zinssatz von unverändert 2.5 % gerechnet worden. Der Deckungsgrad erhöhte sich auf 121.5 % (Vorjahr 116.9 %) und überschreitet den Sollbedarf von 119.0 % um 2.5 Prozentpunkte.

Die Kapitalanlagen der Kasse belaufen sich auf CHF 20.9 Mrd. (CHF 19.8 Mrd.) Hiervon entfallen CHF 8.6 Mrd. (41.3 %) auf die Nominalwertanlagen und CHF 6.5 Mrd. bzw. CHF 5.8 Mrd. (31.2 % bzw. 27.5 %) auf die Aktien und Immobilienanlagen.

Der Versichertenbestand der nach dem Leistungsprimat aufgebauten Kasse betrug Ende 2014 81’600 Personen (83’200), davon waren 29’200 Rentner (27’400). Rund 55 % des Vermögens der MPK ist den Rentnern zuzuordnen. (MPK/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.