Morgan Stanley übertrifft Erwartungen

James Gorman
James Gorman, CEO Morgan Stanley.

James Gorman, CEO Morgan Stanley.

New York – Bei der US-Investmentbank Morgan Stanley ist das Geschäft im zweiten Quartal überraschend gut verlaufen. Die Erträge kletterten im zweiten Quartal um etwa 13 Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum auf 9,74 Milliarden Dollar (8,99 Mrd Euro), wie das Geldhaus am Montag mitteilte.

Der Bank spielt die starke Ausrichtung auf Vermögensverwaltung und klassisches Investmentbanking wie Fusionsberatung in die Karten. Allerdings lief es bei Morgan Stanley im Gegensatz zu den anderen grossen US-Banken zuletzt auch im Handelsgeschäft weiter rund.

Aktie legt vorbörslich zu
Unter dem Strich schrumpfte der Gewinn dennoch um fast fünf Prozent auf 1,81 Milliarden Dollar. Grund war vor allem eine Steuergutschrift, die das Ergebnis im Vorjahr verbessert hatte. Die Erwartungen der Wall Street wurden mit den Quartalsergebnissen übertroffen. Die Aktie stieg vorbörslich zuletzt um drei Prozent.

Morgan Stanley ist das letzte der grossen US-Geldhäuser, das seine Bilanz vorlegt. Nicht alle Konkurrenten konnten überzeugen – so musste beispielsweise Goldman Sachs einen kräftigen Gewinneinbruch wegen gestiegener Rechtskosten verkraften. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.