Euro-Sondergipfel zu Griechenland am Dienstag

Donald Tusk
EU-Ratspräsident Donald Tusk.

EU-Ratspräsident Donald Tusk.

Athen – EU-Ratspräsident Donald Tusk hat nach dem Nein der griechischen Bevölkerung zu den europäischen Spar- und Reformvorgaben einen Sondergipfel der Staats- und Regierungschefs der 19 Euro-Länder für diesen Dienstag (18.00 Uhr) in Brüssel einberufen. Zur Vorbereitung soll es am selben Tag ein Treffen der Euro-Finanzminister geben.

Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande wollen bereits am Montag über die Konsequenzen aus dem Referendum beraten. „Beide sind sich darin einig, dass das Votum der griechischen Bürger zu respektieren ist“, hiess es in der kurzen Erklärung weiter.

Juncker berät mit Spitzenvertretern der EU-Institutionen
Ebenfalls am Montag will EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker mit Spitzenvertretern der EU-Institutionen über das weitere Vorgehen beraten. Es sei eine Telefonkonferenz mit EU-Gipfelchef Tusk, Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem und dem Präsidenten der Europäischen Zentralbank Mario Draghi geplant, teilte die EU-Kommission in Brüssel mit.

Für Montag zeichnen sich nach dem griechischen Votum zahlreiche weitere Krisentreffen ab. Auch die Europäische Zentralbank (EZB) berät. Es soll eine Telefonkonferenz der EZB-Räte geben. Es geht nach Angaben aus Notenbankkreisen vor allem um das Thema Notkredite für griechische Banken, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA am Sonntagabend berichtete. Die griechischen Banken werden seit Wochen nur noch durch die ELA-Nothilfen der Zentralbank am Leben gehalten. Seit einer Woche sind diese Hilfen gedeckelt. Die ELA-Kredite („Emergency Liquidity Assistance“) werden gegen Sicherheiten von der griechischen Zentralbank vergeben. Freigeben muss diese Summen der EZB-Rat.

Griechische Zentralbank braucht Erlaubnis für neue Notkredite
Nach Berichten aus Athen will sich die griechische Zentralbank mit einem noch für Sonntagabend angekündigten Antrag an die EZB die Erlaubnis für neue Notfallkredite holen. Ohne Anhebung des Limits drohen die schon seit einer Woche geschlossenen Banken des Landes rasch auszutrocknen. Die Finanz-Staatssekretäre der Euroländer wollen am Montag in Brüssel zu einer Krisensitzung zusammenkommen, wie aus EU-Quellen verlautete. Dabei sollen die Konsequenzen des Referendums beraten werden, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. (awp/mc/pg)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.