Nebenwerte ZKB: Schönwetteraktien gesucht

Nebenwerte ZKB: Schönwetteraktien gesucht

Zürich – Der ZKB KMU Index verlor in der vergangenen, ruhigen Berichtswoche 0.17% und schloss bei 1‘004.53 Punkten. Der Handel verlief in ruhigeren Bahnen als in den Vorwochen – einerseits weil aufgrund der Situation im Euroland der Fokus mehr auf den kotierten Aktien lag und andererseits weil die  Sommerferien begonnen haben. Grössere Volumen erzielten die, nur selten gehandelten Papiere der Zürcher Landbank AG. Ebenfalls ohne Neuigkeiten wurden die Papiere der Stadt Casino Baden AG rege gehandelt. Die Aktien der Holdigaz SA, welche vergangene Woche die Zahlen veröffentlichte, wurden ebenfalls rege gehandelt.

Von André Spillmann, ZKB

Die Holdigaz SA erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen um 2.5% tieferen Konzernumsatz von CHF 245.6 Mio. Das  Minus war hauptsächlich auf den gesunkenen Gasbedarf infolge des warmen Wetters zurückzuführen. Der konsolidierte Reingewinn stieg um 12,1% auf CHF 29.3 Mio. An der kommenden GV vom 30. September 2015 können die Aktionäre über eine Dividende von CHF 3.75 (VJ CHF 3.5) abstimmen. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 27.45% des Reingewinns. Zusätzlich soll anlässlich des 10-jährigen Bestehens eine Jubiläumsdividende entrichtet werden. Die Höhe der Jubiläums Dividende wird erst am Tag der GV bekannt gegeben. Nach der Be-kanntgabe der ersten Eckdaten wurden die Aktien rege gesucht.

In der Geschäftsleitung der NZZ-Mediengruppe kommt es zu einer Veränderung: Andreas Arntzen übernimmt die Leitung des neuen Geschäftsbereichs Fachmedien. Die NZZ-Mediengruppe umfasse damit neu die drei Geschäftsfelder NZZ, Regionalmedien und Fachmedien. Andreas Arntzen zählt laut den Angaben zu den erfahrensten Medienmanagern im deutschsprachigen Raum.

Die Typon Holding AG fusionierte die Tochtergesellschaft Typon Immobilen AG mit der aXpel Services AG. Die aXpel Services AG kaufte die Liegenschaft in Burgdorf, zu einem nichtgenannten Preis, der jedoch den Kaufpreisvorstellungen, welcher der Verwaltungsrat in den letzten Jahren als Richtwert den Aktionären kommunizierte, entsprochen habe.  Seit geraumer Zeit wurde versucht, die Liegenschaft zu verkaufen. (Aktionärsbrief Typon vom 15. Juli 2015). Nach der Bekanntgabe der News gab es keine Bewegungen im Aktienkurs. Die Aktionäre können allenfalls auf eine Sonderausschüttung hoffen. Marktteilnehmer spekulieren, dass dies noch in diesem Jahr sein dürfte.

Die Auto AG Group erzielte im H1/2015 (per 30. Juni 2015) einen Umsatz leicht unter dem Vorjahresniveau. Rückgänge mussten in allen Geschäftsbereichen verbucht werden. Seit der Aufhebung der Euro-Untergrenze hat der Margendruck noch einmal deutlich zugenommen. Im Bereich Nutzfahrzeugverkauf erwartet das Management einen leicht höheren Bestellungseingang für das zweite Halbjahr 2015. Aufgrund der steigenden Nachfrage für Aftersalesdienstleistungen dürfte sich dieser Bereich, nach einem durchzogenen 1. Quartal, stabil entwickeln. Mit einem konsequenten Kostenmanagement wird alles daran gesetzt, um den Rückstand bis Ende 2015 zu kompensieren.

Die Nidwaldner Kantonalbank (NKB) erzielte im ersten Halbjahr 2015 einen Bruttogewinn von CHF 13,4 Mio. Dies entspricht einem Rückgang gegenüber der Vergleichsperiode von 2,9 Prozent. Grund hierfür ist ein Sondereffekt aus dem Jahre 2014; im Zusammenhang mit der Ausfinanzierung der Deckungslücke entlastete die Rückzahlung der Pensionskasse Nidwalden den Geschäftsaufwand 2014 um CHF 0,7 Mio. Nach Abschreibungen und der Dotierung der Rückstellungen für allgemeine Bankrisiken verbleibt ein Reingewinn von CHF 6,4 Mio. (+ 0,9 Prozent). Die Eigenkapitaldecke konnte (vor Gewinnverwendung) um 4,2 Prozent auf CHF 370,7 Mio. gestärkt werden. https://www.nkb.ch/index.cfm?navid=1455&detailid=1650,445&isElement=inetnews

Wochengewinner: Schönwetteraktien gesucht

150721_ps_05

Die meisten Papiere auf der Liste stiegen ohne relevante Neuigkeiten. Einzig die Holdigaz SA präsentierte ihre Zahlen. Auffällig auf der Liste ist, dass Unternehmen, welche vom schönen Wetter profitieren,  gesucht wurden.

Wochenverlierer: Flughafen Bern und Schweizer Zucker AG nicht in der Gunst der Anleger

150721_ps_04

Die Titel des Berner Flughafens sind nach wie vor nicht in der Gunst der Anleger, die Anzahl der Abschlüsse waren auch sehr gering. Das Gleiche ist für die Papiere der Schweizer Zucker AG zu vermelden. Die Problematik haben wir unserem KMU Portrait vom letzten Freitag beschrieben. Die Zürcher Freilager verloren aufgrund einer verfallenen Geldlimite. Alle anderen Titel erzielten nur kleinere Abschlüsse.

Ausblick
Der Handel dürfte auch in der angebrochen Woche in ruhigen Bahnen verlaufen u.a. weil die Sommerferien noch im vollen Gange sind und andererseits weil es wenig Termine im KMU Kalender in den kommenden Wochen geben wird. (ZKB/mc/ps)

Nebenwerte ZKB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.