Neues Rating von Standard & Poor’s für Helvetia Liechtenstein

Stefan Loacker
Stefan Loacker, ehemaliger Helvetia-CEO. (Foto: Helvetia)

Helvetia-CEO Stefan Loacker. (Foto: Helvetia)

St. Gallen – Standard & Poor’s verleiht Helvetia Liechtenstein das Rating «A-» mit stabilem Ausblick. Das erstmalige Rating dieser Gesellschaft unterstützt die Entwicklung der Specialty Lines.

Standard & Poor’s hat heute der Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft in Liechtenstein AG («Helvetia Liechtenstein») das Rating «A-» mit stabilem Ausblick verliehen. Die ehemalige Tochtergesellschaft von Nationale Suisse ist seit dem Zusammenschluss von Nationale Suisse mit Helvetia im Oktober 2014 in vollem Besitz der Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG. Seit dem 1. Mai 2015 firmiert sie unter dem neuem Namen. Das Rating von Helvetia Liechtenstein ist um einen «Notch» tiefer als das Rating der Kerngesellschaften der Helvetia Gruppe von «A» mit stabilem Ausblick. Standard & Poor’s stuft Helvetia Liechtenstein als strategisch wichtig für die Helvetia Gruppe ein und bewertet die Tochtergesellschaft somit auf einer eher eigenständigen Basis.

Weitere Unterstützung für die Entwicklung der Specialty Lines
Über Helvetia Liechtenstein wird in erster Linie Versicherungsgeschäft in den Specialty Lines Engineering, Marine und Art gezeichnet. Das erstmalige Rating dieser Einheit ist eine weitere Unterstützung dafür, die Entwicklung der Specialty Lines zu ermöglichen. Es erfüllt die Anforderungen insbesondere derjenigen Kunden und Broker, welche mit einer bewerteten Versicherungsgesellschaft zusammenarbeiten wollen, die gleichzeitig Schweizer wie auch europäische Versicherungsnehmer bedienen kann. (Helvetia/mc/ps)

Über die Helvetia Gruppe
Die Helvetia Gruppe ist in über 150 Jahren aus verschiedenen schweizerischen und ausländischen Versicherungsunternehmen zu einer erfolgreichen, europaweit präsenten Versicherungsgruppe gewachsen. Heute verfügt Helvetia über Niederlassungen in der Schweiz, in Deutschland, Österreich, Spanien, Italien, Frankreich und Liechtenstein und organisiert Teile ihrer Investment- und Finanzierungsaktivitäten über Tochter- und Fondsgesellschaften in Luxemburg und Jersey. Seit Oktober 2014 ist die ehemalige Nationale Suisse Teil der Helvetia Gruppe. Seit dem 1. Mai 2015 werden die Geschäftstätigkeiten der ehemaligen Nationale Suisse durch die Helvetia Gruppe weitergeführt. Der Hauptsitz der Gruppe befindet sich im schweizerischen St. Gallen. Helvetia ist im Leben-, Schaden- und Rückversicherungsgeschäft aktiv und erbringt mit rund 7’000 Mitarbeitenden Dienstleistungen für mehr als 4.7 Millionen Kunden. Bei einem Geschäftsvolumen von CHF 7.76 Mia. erzielte Helvetia im Geschäftsjahr 2014 ein Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit von CHF 421.7 Mio. Die Namenaktien der Helvetia Holding werden an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange AG unter dem Kürzel HELN gehandelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.