Nidwaldner Kantonalbank steigert Bruttogewinn um 12 %

Markus Grünenfelder

NKB-Direktor Markus Grünenfelder.

Stans – Die Nidwaldner Kantonalbank hat den Bruttogewinn 2012 gegenüber dem Vorjahr um 12 % auf 29,3 Mio Franken gesteigert. Der Reingewinn betrug 14,9 Mio Franken, leicht weniger als 2011. Sowohl Ausleihungen (+ 137 Mio Franken), Kundengelder (+ 183 Mio Franken) als auch Depotvolumen (+ 104 Mio Franken) legten zu. Die Dividende bleibt bei 23 %. Die Abgeltung für die Staatsgarantie wurde um 97‘000 auf 834‘000 Franken erhöht. Die Leverage Ratio liegt bei 9,4 % und die Eigenmittelrendite bei 8,1 %.

Die Bilanzsumme nahm um 112,2 Mio auf 3,61 Mrd Franken zu, wie die NKB in einer Medienmitteilung schreibt. Auch 2012 entwickelte sich das Kreditgeschäft sehr gut. Die Kredite an KMU und die Hypothekarausleihungen stiegen dank ansprechender Wirtschaftslage im Kanton Nidwalden im Vergleich zum Vorjahr um 4,8 % oder 137 Mio auf 2,99 Mrd Franken. Dank reger Nachfrage nach Eigenheimen hat die Position Hypothekaranlagen um 149 Mio Franken bzw. 5,9 % zugenommen. Die Abnahme bei den Forderungen gegenüber Kunden um 11,9 Mio Franken ist auf grössere Amortisationen zurückzuführen. Der Zufluss an Kundengeldern überstieg die Ausleihungen um 46 Mio Franken. (NKB/mc/pg)

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.