Patrick Walther, COO und Geschäftsführer Derivative Partners AG, im Interview

Patrick Walther, COO und Geschäftsführer Derivative Partners AG, im Interview
Patrick Walther, Chief Operating Officer und Geschäftsführer Derivative Partners AG.

Von Dieter Haas, Derivative Partners AG, www.payoff.ch

payoff im Gespräch mit Patrick Walther, Chief Operating Officer und Geschäftsführer bei Derivative Partners, über den Relaunch des Anlegerportals payoff.ch, technische Innovationen und die neuen Möglichkeiten der Produktsuche – auch von unterwegs aus.

payoff: Herr Walther, payoff.ch hat ein neues digitales Gesicht. Was waren die Motive hinter dem Relaunch?

Patrick Walther: Nach fünf Jahren war eine Erneuerung dringend notwendig. Die bestehende Lösung war im täglichen Gebrauch zu umständlich, die Workflows sehr träge. Da wir in Zukunft mit höherer Frequenz Artikel publizieren wollen, musste dieses Problem gelöst werden. Ebenso war es schwierig, neue Funktionalität zu integrieren, da damals bei der Entwicklung einfach zu wenig Wert darauf gelegt wurde.

Es wurde also von Grund auf neu begonnen?

Ja, da auch die verwendeten Frameworks und Technologien nicht mehr unbedingt dem State of the Art entsprechen, haben wir uns für eine Neuentwicklung entschieden. Das wichtigste Kriterium war und ist die grösstmögliche Flexibilität bezüglich Anpassung und Erweiterungen. Mit der neuen Lösung sind wir in der Lage, neue Features innert weniger Tage umzusetzen.

Wie sieht es mit der Social Media-Verknüpfung aus?

Das war ein wichtiger Aspekt. So ist es jetzt möglich, sein Facebook, Twitter, Google, LinkedIn oder XING-Login auch für payoff als Anmeldung zu nutzen. Neu ist es möglich, dass die Benutzer redaktionelle Beiträge beisteuern. Wir wollen Drittmeinungen mehr Gewicht geben können – natürlich ohne dass die Qualität abfällt.

Gibt es Elemente, die im Vergleich zu früher fehlen bzw. bewusst weggelassen wurden?

Wir haben am Anfang des Projektes einerseits mündliches Feedback von uns persönlich bekannten Benutzern gesammelt und andererseits das Verhalten der Benutzer auf der alten Seite analysiert.

«Wichtigstes Kriterium ist die grösstmögliche Flexibilität für Erweiterungen.»

Interessanterweise waren die mündlichen Feedbacks recht homogen und haben sich auch mit den Resultaten der Messungen gedeckt. Nach dieser Analyse haben wir uns zum Beispiel entschlossen, das Forum, wie wir es bis dato hatten, nicht weiterzuführen.

Was wird in den neuen Themenblöcken Märkte, Produkte, Anlegen denn jeweils fokussiert?

Bei der Definition der Bereiche haben wir uns an typischen Bedürfnissen des Benutzers orientiert. Im Bereich Produkte sind der Produkt-Finder, ETF-Finder und die Basiswertmatrix untergebracht. Insbesondere den Produkt-Finder haben wir in der Bedienung stark vereinfacht und mehr an den Bedürfnissen des Anlegers ausgerichtet. Der Bereich Anlegen beinhaltet Tools und Inhalte, die den Anlage-Prozess unterstützen sollen. Hier ist vor allem Best-Buy hervorzuheben. Anhand einer Markterwartung finde ich mit wenigen Klicks das passende Strukturierte Produkt. Und wenn ich mich für ein Produkt entschieden habe, kann ich es in die Watchlist aufnehmen – egal ob es sich um ein Strukturiertes Produkt, einen ETF oder eine Aktie handelt. Diesen Bereich werden wir in den nächsten Monaten stark ausbauen. Einerseits soll die aktuell noch einfach gehaltene Watchlist ausgebaut werden, andererseits soll der Anleger weitere Tools bekommen, die ihm Anlageentschiede vereinfachen. Im Bereich Märkte erhalte ich sehr schnell einen Überblick, was gerade geschieht, wo die Musik spielt. Hier haben wir u.a. die bewährten Übersichten zu Top Umsatz und Barriere Events untergebracht.

Man findet also auf payoff.ch jedes Strukturierte Produkt, das an der SIX STP als auch bei Swiss DOTS handelbar ist?

Das ist so. Falls ein User ein Produkt vermisst, möchte ich das wissen! Eine E-Mail genügt. Ausserdem planen wir in den nächsten Monaten weitere Märkte zu erschliessen. Welche das als Nächstes sein werden, ist aber noch offen.

Neuerdings gibt es auch einen Partner-Bereich. Welche Informationen gibt es dort?

Ein wichtiges Ziel des Projektes war es, mit dem Relaunch auch unseren Partnern eine bessere Plattform zu bieten. Ab sofort hat jeder Partner die Möglichkeit, sich auf bis zu vier Seiten individuell zu präsentieren. Inhaltlich können das Bilder und Texte sein, aber auch die Integration von z.B. Twitter-Feeds und Videos ist problemlos möglich. Dadurch hat die Partnerschaft für Nicht-Emittenten deutlich an Wert gewonnen.

Der Zeichnungskalender ist somit also umgezogen?

Korrekt. Der Zeichnungskalender und Top Umsatz finden sich in der Partner-Rubrik und sind dort jeweils pro Partner einsehbar.

Die ETF-Suche wurde deutlich prominenter. Welche Filter und Funktionen findet der Anleger in punkto ETFs nun auf payoff?

Der Benutzer entscheidet sich für eine Anlagekategorie und kann dann nach Anbieter, Währung und unserem Rating filtern. Auf der Detailseite sind dann alle weiteren Angaben inklusive Kursverlauf sichtbar. Aktuell decken wir alle an der SIX gehandelten ETFs ab, werden das Angebot aber in den nächsten Monaten erweitern.

Welche Funktion gefällt Ihnen persönlich am besten?

Ich habe payoff.ch während der Testphase vor allem mit Smartphone und Tablet genutzt. Dass dies nun möglich ist, gefällt mir! Was vor fünf Jahren noch die Ausnahme war, ist heute einfach Pflicht. Best-Buy habe ich wegen der Einfachheit schon immer geschätzt, neu ist der Produkt-Finder viel effizienter zu benützen.

Der Relaunch lässt also viel Spielraum für Erweiterungen. Können Sie schon ein paar Features oder Vertiefungen verraten, welche für die kommenden Monate hinzukommen könnten?

Der Fokus wird voraussichtlich auf dem Bereich Anlegen sein, wir werden die Funktionalität der Watchlist und Best-Buy weiter ausbauen und noch weitere Tools ergänzen. Vor allem werden wir aber beobachten, wie die Benutzer mit der neuen Lösung zurechtkommen und gegebenenfalls entsprechend reagieren.

Abschliessend: Was waren die ersten Feedbacks auf den neuen Webauftritt von Nutzerseite?

Die ersten Feedbacks waren sehr positiv. Wie erwartet, wird die Mobile-Fähigkeit sehr geschätzt, aber auch die einfache Bedienung der Tools. Ausserdem wurde die im Vergleich zur alten Lösung deutlich schnellere Antwortzeit hervorgehoben. Das ist aus Usability-Sicht der wichtigste Aspekt.

Herzlichen Dank für das Interview.

Der Gesprächspartner:
Patrick Walther ist Chief Operating Officer und Geschäftsführer von Derivative Partners AG in Zürich. Er ist in dieser Rolle seit 2015 aktiv nachdem er für fünf Jahre den Bereich IT & Operations bei der inzwischen verschmolzenen Schwestergesellschaft Derivative Partners Research AG leitete. Patrick Walther arbeitete von 2004 bis 2009 bei der Credit Suisse in den Bereichen Online Banking und Front Applications und war. u.a. für die Online Banking Strategie verantwortlich. Vor der Credit Suisse arbeitete er während sieben Jahren bei der Ergon Informatik AG in Zürich als Projektleiter und Softwareentwickler. Patrick Walther studierte Informatik an der ETH wo er 1997 als Diplom-Ingenieur ETH abschloss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.