Pensionskassen profitieren vom günstigen Marktumfeld

Alter

Zürich – Auch im dritten Quartal haben die Pensionskassen vom günstigen Marktumfeld insbesondere für Aktien profitiert: Die geschätzten vermögens­gewichteten Deckungsgrade konnten im Vergleich zum Vorquartal überall leicht ausgebaut werden, womit die Schwankungsreserven einen erfreulich hohen Stand erreicht haben. Damit können vollkapitalisierte Vorsorgeeinrichtungen moderate Marktkorrekturen gut verkraften.

Bei den erfassten privatrechtlichen Pensionskassen erhöhte sich der geschätzte vermögensgewichtete Deckungsgrad gegenüber dem Vorquartal leicht um 1,3 Prozentpunkte auf 114,3%. Ein ähnlich positives Bild zeigt sich bei den öffentlich-rechtlichen Kassen mit Vollkapitalisierung, bei denen der vermögensgewichtete Deckungsgrad um 1,4 Prozentpunkte auf 104,8% anstieg.

Bei den erfassten öffentlich-rechtlichen Kassen mit Staatsgarantie, bei denen eine Teilkapitalisierung von 80% zulässig ist, hat sich der vermögensgewichtete Deckungsgrad um 0,8 Prozentpunkte auf 77,0% erhöht.

6-%-Rendite seit Jahresbeginn
Die erfassten Vorsorgeeinrichtungen erzielten seit Anfang 2014 eine vermögensgewichtete Rendite von 6%. Die bisherigen Kurseinbussen im laufenden Monat werden zwar das Jahresergebnis voraussichtlich beeinträchtigen, die Mehrheit der vollkapitalisierten Vorsorgeeinrichtungen dank der aufgebauten Wertschwankungsreserven jedoch nicht gefährden. (Swisscanto/mc/pg)

Grundlage für die aktuellen Schätzungen per 30. September 2014 bilden die effektiven Angaben von 370 Vorsorgeeinrichtungen per 31. Dezember 2013 mit einem Vorsorgevermögen von insgesamt CHF 506 Mrd. Die Schätzungen sind Hochrechnungen aufgrund der Entwicklungen marktgängiger Indizes für die einzelnen Anlagekategorien und der von den Umfrageteilnehmern zu Beginn des Jahres 2014 gewählten Anlagestrategie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.