Pensionskassen verbessern den Deckungsgrad weiter

Pensionskasse
(Foto: eyetronic - Fotolia.com)

Zürich – Die finanzielle Situation der Pensionskassen hat sich im vierten Quartal 2017 insbesondere dank der guten Entwicklung an den Finanzmärkten weiter verbessert. Der vom Fondsanbieter Swisscanto für die privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen geschätzte Deckungsbeitrag kletterte dadurch gar auf den höchsten Stand seit 2006.

Der geschätzte vermögensgewichtete Deckungsgrad der privatrechtlichen Kassen stieg per Ende Dezember um 1,7 Prozentpunkte auf 113,8%, wie am Donnerstag aus dem Pensionskassenmonitor von Swisscanto hervorgeht. Ende 2016 lag der knapp unterhalb der Marke von 110% und im Zuge der Finanzkrise war der Deckungsgrad gar bis auf 96,7% abgesackt.

96,4% der privatrechtlichen Kassen mit Deckungsbeitrag von über 100%
Das vergangene Jahr schlossen 96,4% der privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen mit einem Deckungsbeitrag von über 100% ab und lagen sozusagen „über dem Strich“. 74,5% der Einrichtungen erreichten gar einen Wert von mehr als 110%, während eine Unterdeckung nur bei 3,5% zu sehen ist. Ein Deckungsbeitrag von über 100% zeigt an, dass eine Pensionskasse die eingegangenen Verpflichtungen mit den zur Verfügung stehenden Vermögen decken kann.

Bei den öffentlich-rechtlichen Kassen mit Vollkapitalisierung legte der geschätzte Deckungsgrad im Schlussquartal um 1,9 Punkte auf 106,7% zu. Hier stehen 95,5% der von Swisscanto beobachteten Kassen „über dem Strich“ und für ein Drittel errechnet sich ein Wert von über 110%. Mit einer Unterdeckung müssen sich 4,4% der Kassen auseinandersetzen, womit sich dieser Wert gegenüber über Vorquartal mehr als halbiert habe, so die Mitteilung.

Positive Anlagerenditen
Die Finanzmärkte haben sich für die Vorsorgeeinrichtungen auch im vierten Quartal 2017 gut entwickelt. Laut Hochrechnung ergibt sich eine positive Rendite von 2,38%, wobei die Kategorie Aktien Welt (+6,31%) am besten abgeschnitten hat. Auf den weiteren Plätzen folgen die Anlageklassen Rohstoffe (+5,49%) vor den Schweizer Aktien (+2,91%) und den Schweizer Immobilien (+2,53%). Das Schlusslicht bildet mit einem Plus die Kategorie Obligationen Welt mit CHF-Hedging (+0,11%).

Auf das gesamte Jahr 2017 hin betrachtet beläuft sich die geschätzte vermögensgewichtete Rendite der Pensionskassen auf +7,20%. Ungewichtet lag die Rendite bei +7,25%. Hier gaben die Aktien (Schweiz: +19,9%; Welt: 18,7%) den Ton an.

Die Zahlen der ZKB-Tochter Swisscanto beruhen auf Schätzungen. Grundlagen dafür bieten die effektiven Angaben von 507 Vorsorgeeinrichtungen per 31. Dezember 2016, die damals ein Vermögen von insgesamt 650 Mrd CHF hatten. Die Schätzungen sind Hochrechnungen aufgrund der Marktentwicklungen und der von den Umfrageteilnehmern zu Beginn des Jahres 2017 gewählten Anlagestrategie. (awp/mc/pg)

Swisscanto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.