Perrot Duval mit Verlust im Jahr 2020/21 – Gekürzte Dividende

Perrot Duval mit Verlust im Jahr 2020/21 – Gekürzte Dividende
Nicolas Eichenberger, Verwaltungsratspräsident Perrot Duval.

Genf – Die auf Industrieautomatisierung spezialisierte Beteiligungsgesellschaft Perrot Duval hat wie bereits bekannt im Ende April abgelaufenen Geschäftsjahr 2020/21 einen tieferen Umsatz sowie einen Verlust erzielt. Dennoch wird eine Dividende vorgeschlagen.

Wie bereits im Juli mitgeteilt, lag der Umsatz nach dem Verkauf der Infranor-Gruppe nur noch bei 7,0 Millionen Franken. Seither besteht das Portfolio nur noch aus der Division «Füll». Unterm Strich blieb ein Reinverlust von 1,9 Millionen nach einem Gewinn von 2,4 Millionen im Vorjahr. Das Ergebnis sei auch stark von den Folgen von Covid-19 beeinflusst worden.

Dennoch beantragt die Gruppe gemäss einer Mitteilung vom Donnerstag die Ausschüttung einer Dividende von 3,00 Franken pro Aktie, dies nach 15,00 Franken im Jahr davor. Die Dividende soll zur Hälfte aus Kapitaleinlagen und zur anderen Hälfte aus Gewinnreserven bezahlt werden.

Rückkehr zu Wachstum und Profitabilität
Derweil liege der Auftragsbestand und der erzielte Umsatz im Juni (7,3 Mio) deutlich über den Werten des Vorjahres (4,0 Mio), heisst es weiter.

Zudem sollte es die jüngste Akquisition der Polystone Chemical Group ermöglichen, im Geschäftsjahr 2021/22 wieder zu Wachstum und in die schwarzen Zahlen zurück zu kehren, heisst es abschliessend. (awp/mc/ps)

Perrot Duval
Firmeninformationen bei monetas
Aktienkurs bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.