Raiffeisen tritt neu als Emittentin von strukturierten Produkten auf

Raiffeisen
(Foto: Raiffeisen)

St. Gallen – Seit über zehn Jahren bieten die Raiffeisenbanken ihren Kunden strukturierte Anlageprodukte als Ergänzung zu klassischen Anlageformen an. Nun wird Raiffeisen neu als Emittentin für strukturierte Produkte auftreten und damit Notenstein La Roche in dieser Funktion ablösen.

Der Wechsel des Emissionsgeschäftes von strukturierten Produkten von Notenstein La Roche zu Raiffeisen erfolgt per Ende November 2016. Raiffeisen übernimmt damit von ihrer Tochtergesellschaft ein Marktsegment, das von dieser in den letzten drei Jahren aufgebaut worden ist. Mit der Neuaufstellung im Bereich strukturierter Produkte soll weiteres Wachstum ermöglicht und die Skalierbarkeit des Geschäfts sichergestellt werden, schreibt Raiffeisen in einer Mitteilung. Für diesen Schritt würden die lokale Verankerung mit 270 Raiffeisenbanken und sechs Niederlassungen, das grosse Marktpotenzial und die Nähe zum Kunden in allen Sprachregionen der Schweiz sprechen, heisst es weiter.

Zusammenarbeit mit Leonteq
Für die Herstellung der Produkte vertraut Raiffeisen unverändert auf Leonteq. Als unabhängiger Technologie- und Servicepartner für Anlagelösungen liefere Leonteq für das Emissionsgeschäft wichtige Wertschöpfungsteile und ergänze Raiffeisen mit ihrer Bilanzstärke respektive ihrem hohen Rating optimal, so Raiffeisen abschliessend. (Raiffeisen/mc/pg)

Raiffeisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.