Robert Jakobs Wirtschaftslupe: Warum Deutschland arm dran ist

Robert Jakobs Wirtschaftslupe: Warum Deutschland arm dran ist
Robert Jakob

Von Robert Jakob

Professorenstreit wird oft nicht verstanden, weil der Teufel im Detail steckt. Seit Jahren kämpft Hans-Werner Sinn (ehemals ifo Institut) gegen die Target-Salden der Europäischen Zentralbank. Immer wieder wird er von Eurokraten in die vermeintlichen Schranken gewiesen. Dies gipfelt mittlerweile in einem Streit mit einem weiteren emeritierten Professor, dem ehemaligen Direktor am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern in Bonn, Martin Hellwig. Der bezeichnet die Target 2 – Salden der EZB, bei denen Italien und Spanien mit gesamthaft fast einer Billion Euro in der Kreide stehen, als rein transitorische Passiven im Sinne von „Gegenbuchungen im Rahmen des Zahlungsverkehrs“. Er warnt sogar vor einer „Targethysterie“.

Fröhliche Zecher
Darob steht Hans-Werner Sinn der kurzgeschorene Walle-Bart zu Berge. Er verweist vor allem auf die Gegenposition der Bilanz, einer Gutschrift von rund einer Billion zugunsten der Deutschen Zentralbank. Dem Professorenkollegen schreibt er ins Stammbuch, dass im Gegenzug zu jenen 1000 Milliarden Euro sehr wohl Vermögenswerte in nämlichem Umfang wie Aktien, Schuldtiteln, Firmen, Häuser und Bankkonten in ausländische Hand kamen, ohne dass wirkliche Substanz zurückkam. Was darauf hinaus läuft, dass das Ausland an der Rechentafel der EZB fleissig anschreiben liess, gerade so wie ein fröhlicher Zecher in der Kneipe.

Ob hier ob dort – das Geld ist fort
Das Geld ist scheinbar noch da. Aber de facto in Form eines nationalen Kredites bei der übergeordneten Europäischen Zentralbank. Diese kann zwar nicht Pleite gehen, es sei denn die Euro-Staaten entscheiden sich in einem finalen Kraftakt dafür und damit gleichzeitig für eine sofortige Weltwirtschaftskrise, aber im schlimmsten und durchaus möglichen Fall führt das Ausscheiden eines Euro-Landes aus dem Währungsverbund zu einer Umrechnung von bestehenden Verpflichtungen in die beliebten Lire oder in Pesetas. Wie wenige Tage, nein Stunden oder sogar nur Minuten es braucht, bis die in Lokalwährung umgeschriebenen Forderungen entwertet werden, kann man sich leicht vorstellen.

Sinn hat recht
Die Ansprüche der Bundesbank an die EZB werden in der Zahlungsbilanzstatistik im Moment noch als Auslandsvermögen der Bundesrepublik Deutschland verbucht und entsprechen rund der Hälfte des gesamten Nettoauslandsvermögens der Bundesrepublik. Darauf erhält man dummerweise oder weil man so dumm ist keinen Zins. Den serbelnden Südländern wurde über den forcierten Kauf von Anleihen Schulden getilgt. Der Erlös wurde zum Kauf Deutscher Vermögenswerte und Waren genutzt und hat den Handelsbilanzüberschuss Deutschlands weiter in die Höhe getrieben, während ein guter Teil der deutschen Vermögenswerte ins Ausland abgewandert ist. Er wird dort beispielsweise von Auslandsdeutschen, Italiener, Spaniern, Amerikanern und Chinesen gehalten.

Soviel zur Erforschung der Wanderungsbewegung von Gemeinschaftsgütern.


Robert Jakob: “101 ganz legale Börsentipps und –tricks”
Neu für 16,95 Euro bei Ellert&Richter: Bestellungen einfach an Ellert & Richter Verlag, [email protected] , Tel.: + 49 (0)40-398477-13 oder gefaxt an +49 (0)40-398477-23.

Gerade neu in der 5. überarbeiteten Auflage erschienen ist Robert Jakob‘s erfolgreiches Buch über die Börse. Die Börse ist kein Glücksspiel: Sie bietet Ihnen vielmehr die einmalige Gelegenheit, sich selbst gezielt einen Anteil an jener Kraft zu sichern, die in den grossen Wirtschaftsunternehmen dieser Welt steckt. Wenn Sie in die richtigen Wertpapiere investieren, werden Sie reich belohnt. Damit Sie sich Ihre Träume erfüllen können, hat der Finanzmarktspezialist Robert Jakob für Sie seine 101 besten ganz legalen Börsentipps zusammengestellt. Der Autor schöpft dabei aus seiner jahrzehntelangen Erfahrung als Wissenschaftler und Banker und geht detailliert auf die Besonderheiten in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein. Vermögensaufbau mit Aktien ist einfach – man muss nur wissen, wie!

Erschienen im Verlag Ellert & Richter
ISBN: 978-3-8319-0723-6
224 Seiten
Format: 14 x 22; Klappenbroschur
Preis: 19.90 CHF (CH), 16.95 EUR (D), 17.50 EUR (A)
Aktualisierte Neuauflage

Buch bei Amazon
Buch bei Orell Füssli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.