Rothschild: Analyse zu Renminbi

Symbolbild Geld

Zürich – Trotz der zahlreichen Liberalisierungs- und Reformmassnahmen und dem nachhaltigen und robusten Wirtschaftswachstum kann China nach wie vor nicht als offene Marktwirtschaft betrachtet werden. Aufgrund der kontinuierlichen staatlichen Einflussnahme und Beschränkungen ist es für Anleger nicht leicht, am beeindruckenden wirtschaftlichen Aufstieg Chinas teilzuhaben.

Der Markt für die offizielle Landeswährung Chinas, den Renminbi (CNY), ist für fast alle nicht-chinesischen Investoren praktisch geschlossen. Erst durch die Schaffung eines Offshore-Renminbi-Markts mit ‚eigener Währung’ (CNH) im Jahr 2010 wurde internationalen Anlegern die Möglichkeit eröffnet in die Währung zu investieren.

Potenzial zur Weltwährung
Die Währung ist aus fundamentaler Sicht sehr stabil und bietet Aufwertungspotenzial. Auch wenn die Internationalisierung des Renminbi gerade erst begonnen hat, dürfte er im Laufe der Zeit allmählich den Status einer Weltwährung erreichen.Eine Analyse der chinesischen Währung sowie Möglichkeiten und Aussichten von Investments in den Renminbi finden Sie in der beigefügten „In Focus“-Publikation von Rothschild. (Rothschild/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.