Santander erneut mit Milliardengewinn

Emilio Botín

Santander-Verwaltungsratspräsident Emilio Botin.

Madrid – Die grösste spanische Bank Santander kommt bei dem Weg aus der Krise weiter gut voran. Zwischen Juli und Ende September verdiente die Bank erneut mehr als eine Milliarde Euro. Es war bereits das dritte Quartal in Folge mit einem Gewinn in dieser Grössenordnung. Nach einigen Jahren mit hohen Abschreibungen und Kosten für die höhere Kapitalausstattung stehe jetzt eine neue Zeit mit höherer Profitabilität an», sagte Santander-Verwaltungsratspräsident Emilio Botin am Donnerstag in Madrid.

In den ersten neun Monaten verdiente die 3,3 Milliarden Euro und damit 110 Prozent mehr als vor einem Jahr. Das Ergebnis war von Experten in dieser Höhe erwartet worden. Zu schaffen macht der Bank derzeit das Geschäft in Brasilien, dem derzeit grössten Gewinnbringer des Konzerns. Dort kämpft die Santander mit einer schwachen Wirtschaft, hohen Kosten und dem schwachen Real, der einen Teil der dortigen Gewinne aufzehrt.

Anteil fauler Kredite legt weiter zu
Zudem ist auch die Immobilienkrise im Heimatland nach wie vor nicht ausgestanden. Der Anteil fauler Kredite legte weiter zu. In Brasilien und Spanien ging der Gewinn deutlich zurück. Zulegen konnte die Santander dagegen in Grossbritannien und den Vereinigten Staaten. An der Börse kamen die Zahlen nicht gut an. Das Papier verlor in den ersten Handelsminuten gegen den Trend und war einer der schwächsten Werte im EuroStoxx 50. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.