SGKB stellt offene Programmierschnittstelle zur Verfügung

SGKB stellt offene Programmierschnittstelle zur Verfügung
Hauptsitz der St, Galler Kantonalbank in St. Gallen. (Bild: SGKB)

St. Gallen – Die St. Galler Kantonalbank (SGKB) treibt das Open Banking voran. Ab sofort stellt sie unabhängigen Vermögensverwaltern eine standardisierte Programmierschnittstelle (OpenWealth API) für ihre Depotbank-Dienstleistungen zur Verfügung, wie die SGKB am Montag mitteile.

Dank dieser Programmierschnittstelle könnten unabhängige Vermögensverwalter die Bankdienstleistungen direkt über das Portfolio Management System beziehen. Die OpenWealth API ermögliche dabei die Übertragung von Portfoliodaten und Wertschriftentransaktionen, ebenso das Lesen und Modifizieren von Kundendaten.

Assetmax und Alphasys sind den Angaben zufolge die ersten Portfolio Management System Anbieter, die an die OpenWealth API der St.Galler Kantonalbank andocken und die Depotbank-Services der SGKB in ihre Portfolio Management Systeme integrieren.

Die OpenWealth API-Initiative wurde im Herbst vergangenen Jahres von der St.Galler Kantonalbank und dem Beratungsunternehmen Synpulse initiiert. Gründungsmitglieder des Vereins sind zudem die Zürcher Kantonalbank, SIX Group, Assetmax und Alphasys. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.