SIX: Die Hälfte der Bankomaten dürfte verschwinden

Bancomat
(Foto: SNB)

Bern – Der Chef der für die Börse und den Zahlungsverkehr in der Schweiz verantwortlichen SIX Group rechnet mit einem drastischen Rückgang an Geldautomaten im Land. «In fünf Jahren wird jeder zweite Bankomat verschwunden sein», sagte Jos Dijsselhof in einem Interview mit «SonntagsBlick».

Das Monitoring von SIX für die Banken zeige, dass viele Geldautomaten ein Verlustgeschäft seien, sagte Dijsselhof. In der Schweiz gebe es heute rund 7000 Bankomaten. Das seien eindeutig zu viele.

«Bargeld hat einen schweren Stand»
Nach einem starken Einbruch der Bargeldbezüge zu Beginn der Pandemie um teils bis zu 50 Prozent stabilisierten sich demnach diese wieder, allerdings auf tieferem Niveau als vor Covid. «Der Trend ist eindeutig: Bargeld hat einen schweren Stand», sagte der Börsenchef.

In Zukunft werde nicht mehr jede Bank ihre eigenen Bankomaten haben, sondern der Betrieb werde an eine Drittfirma ausgelagert, erklärte Dijsselhof. «Der Bankomat der Zukunft wird anhand der Karte erkennen, bei welcher Bank der Kunde sein Konto hat, und sein Erscheinungsbild dementsprechend anpassen. Das ist im Ausland schon gelebte Realität.» (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.