SIX erhält Bewilligung für KMU-Börsensegment «Sparks»

SIX
Sitz der SIX Group im Hard Turm Park Zürich-West. (Foto: SIX Group)

Zürich – Die Schweizer Börsenbetreiberin SIX Swiss Exchange ist mit ihrem Plan, ein spezifisches Angebot für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) zu schaffen, einen Schritt weiter. Das entsprechende Börsensegment mit dem Namen «Sparks» habe die Genehmigungen der zuständigen Behörden erhalten, teilte die SIX am Montag mit.

Die Vorbereitungen für die Lancierung der Plattform seien nun in vollem Gang. Schon in gut einem Monat, ab dem 1. Oktober, könnten sich KMUs kotieren lassen. Alle Regeln und Vorschriften würden in den kommenden zwei Wochen veröffentlicht.

Wechsel ins Hauptsegment bei Marktkapitalisierung von über 1 Mrd Franken
Laut Angaben auf der Internetseite ist das «Sparks»-Segment für Unternehmen gedacht, die mindestens zwei Jahre alt sind und über eine Marktkapitalisierung von voraussichtlich weniger als 500 Millionen Franken aufweisen. Steigt diese über einen Zeitraum von 12 Monaten auf über eine Milliarde Franken, muss ein Wechsel ins Hauptsegment erfolgen.

Weitere Anforderungen sind laut den Angaben, dass der Anteil der frei handelbaren Aktien mehr als 15 Prozent beträgt und dieser «Free float» einer Marktkapitalisierung von mehr als 15 Millionen entspricht.

Börsenkotierte KMUs würden von einer grösseren Flexibilität bei der Optimierung ihrer Eigentümerstruktur, der Erweiterung ihrer Finanzierungsmöglichkeiten und dem Zugang zu einer breiten Investorenbasis profitieren und so auf effiziente Weise Eigenkapital beschaffen können, umschreibt die SIX die Vorteile des neuen Segments für Unternehmen. Investoren profitierten derweil auch vom neuen Sparks-Handelsmodell, weil es eine effektive Preisbildung fördere. (awp/mc/pg)

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.