SIX und Liquidnet: Blockliquidität in sechs weiteren europäischen Märkten

Christian Katz

Christian Katz, CEO SIX Swiss Exchange.

Zürich – Aufgrund der grossen Nachfrage ihrer Teilnehmer haben SIX Swiss Exchange und Liquidnet, das globale institutionelle Handelsnetzwerk, heute die Erweiterung des SIX Swiss Exchange Liquidnet Service (SLS) bekannt gegeben. Neu umfasst das Angebot der Plattform zur Ausführung von Blocktransaktionen weitere 1’200 Aktien aus den Aktienmärkten Belgien, Dänemark, Finnland, Österreich, Portugal und Schweden. Damit deckt SLS nun elf Märkte ab.

SLS wurde im Juli 2011 lanciert und umfasste ursprünglich 3’000 Aktien der Märkte Schweiz, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien und den Niederlanden. Die seit 2011 bestehende Partnerschaft von SIX Swiss Exchange und Liquidnet war die erste, bei der eine Börse und ein Handelsnetzwerk gemeinsame Wege gingen. Die Teilnehmer von SIX Swiss Exchange können Blockaufträge direkt dem globalen Handelsnetzwerk von Liquidnet zuweisen. Dieses umfasst 700 der weltweit führenden Asset Management-Unternehmen, die Vermögenswerte in der Höhe von insgesamt USD 12,4 Billionen verwalten.

Effiziente und kostengünstige Abschlüsse von Blocktransaktionen
SLS erlaubt einen effizienten und kostengünstigen Abschluss von Blocktransaktionen. Dies führt zu grösserer ausgeführter Liquidität, ohne dass Sicherheit und Anonymität gefährdet würden. Alle ausgeführten Abschlüsse basieren auf dem Mittelwert der Geld- und Briefkurse der jeweiligen Primärbörse. Weitere Kosteneinsparungen ergeben sich durch die Vermeidung von ungünstigen Markteinflüssen – ein wesentlicher Vorteil der globalen Handelsplattform von Liquidnet. Seit Juli 2011 hat sich die durchschnittliche Handelsgrösse via SLS auf CHF 725‘000 erhöht. Dieser Betrag ist deutlich höher als bei jedem anderen MTF und jeder anderen Börse (dark oder lit).

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.