S&P will neue Athen-Anleihen mit «CCC» bewerten

Anleihen Griechenland

London – Die von Griechenland im Rahmen des jüngsten Anleihetauschs herausgegebenen neuen Staatstitel werden künftig von der Ratingagentur Standard & Poor’s voraussichtlich mit der Note «CCC» bewertet. Solange der Anleihetausch aber noch läuft, wird die griechische Kreditwürdigkeit weiter als «selective default» (teilweiser Kreditausfall) angesehen, teilte Standard & Poor’s am Donnerstag in London mit.

Die abschliessende Neubewertung erfolge erst, wenn der Anleihetausch komplett abgeschlossen sei. Hintergrund: Griechenland hat die Umtauschfrist für Anleihen, die nicht nach griechischem Recht begeben worden sind, mangels hinreichender Beteiligung verlängert.

Fünftschlechteste Note
«CCC» ist die fünftschlechteste Note im System von S&P. Griechische Anleihen bleiben so auch nach dem Schuldenschnitt eine spekulative Anlage. Ein Kreditausfall gilt hier weiter als wahrscheinlich. Die Ratingagentur Fitch hingegen hatte die Bonität Griechenlands als Reaktion auf den Schuldenschnitt bereits am Dienstag angehoben. Die Kreditwürdigkeit des Euro-Mitglieds wurde hier um vier Noten von «restricted default» auf «B-» erhöht. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.