Standard Life Aberdeen tritt der Net Zero Asset Manager-Initiative bei

Standard Life Aberdeen tritt der Net Zero Asset Manager-Initiative bei
Stephen Bird, von Standard Life Aberdeen. (Foto: Standard Life Aberdeen)

Zürich – Standard Life Aberdeen, in der Schweiz vertreten durch Aberdeen Standard Investments (Switzerland) AG, engagiert sich aktiv für die Dekarbonisierung der Weltwirtschaft und tritt der Net Zero Asset Manager-Initiative bei. Die Initiative sieht vor, dass Vermögensverwalter in Zusammenarbeit mit ihren Kunden die Nettoemissionen bis 2050 auf Null reduzieren.

Stephen Bird, CEO von Standard Life Aberdeen, kommentiert: «Wir freuen uns, die Net Zero Asset Manager-Initiative aktiv zu unterstützen. Dies ist für uns ein weiterer wichtiger Meilenstein hin zu einer Dekarbonisierung der Weltwirtschaft. Um diesen Wandel konstruktiv voranzutreiben, werden wir eine Reihe von Netto-Null-Lösungen entwickeln und mit unseren Kunden intensiv zusammenzuarbeiten, um den Anteil der Anlagen, die auf Netto-Null ausgerichtet ist, schrittweise zu erhöhen.»

Eva Cairns, Senior ESG Investment Analyst – Climate Change, fügte hinzu: «Es ist wichtig, zwischen Netto-Null-Zielen von Unternehmen und Portfolios zu unterscheiden. Man könnte ein Portfolio leicht dekarbonisieren, indem man das Engagement in kohlenstoffintensiven Sektoren wie zum Beispiel Stahl verringert oder diese Unternehmen aus dem Portfolio entfernt. Da wir aber bestimmte Sektoren auch im Jahr 2050 noch brauchen, ist es unserer Meinung nach zielführender, diejenigen Unternehmen innerhalb dieser Sektoren zu unterstützen, die ernsthaft bestrebt sind,
klimaneutral zu werden. Investitionen in Firmen mit ehrgeizigen und glaubwürdigen Dekarbonisierungszielen machen daher mehr Sinn als Desinvestitionen.»

Dieser Ansatz fusst auf den folgenden Grundsätzen:

  1. Dekarbonisierung durch Investitionen in «Transition Leaders». Hierbei wird nicht nur der Kohlenstoff-Fussabdruck betrachtet, sondern eine zukunftsorientierte Sichtweise eingenommen und glaubwürdige Transitionsstrategien der Unternehmen bewertet.
  2. Allokation von Kapital in Klimalösungen. Investitionen erfolgen in Unternehmen, die die Dekarbonisierung unterstützen. Diese reichen von erneuerbarer Infrastruktur und kohlenstoffarmen Gebäuden bis hin zu Herstellern von Elektrofahrzeugen und Anbietern energieeffizienter Technologien.
  3. Net Zero Stewardship. Dabei wird die Entwicklung einer nachvollziehbaren Netto-NullEngagement-Strategie mit Meilensteinen und Zielen vorangetrieben, die sich auf die kohlenstoffintensivsten Unternehmen im Portfolio fokussiert.

(Standard Life Aberdeen/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.