Stefan Jenni neuer CEO der Itaú Private Bank in Zürich

Stefan Jenni neuer CEO der Itaú Private Bank in Zürich
Stefan Jenni, CEO der Itaú Private Bank in Zürich

Zürich – Itaú Private Bank International informiert den Markt über die Ernennung von Stefan Jenni zum Chief Executive Officer (CEO) von Itaú Private Bank Zurich als Nachfolger von Gustavo Tavares, der die Gruppe aus persönlichen Gründen verlassen hat. Gustavo und Stefan leiteten drei Monate den Übergangsprozess, wobei Stefan Jenni am 1. Juli 2021 zum neuen CEO ernannt wurde.

Stefan Jenni (Schweizer Staatsbürger, Jahrgang 1982) war seit 2017 Mitglied der Geschäftsleitung der Itaú Private Bank Zurich und fungierte als Chief Operating Officer (COO). Er kam im Dezember 2008 zu Itaú Private Bank International und trug massgeblich dazu bei, die Bank in der Schweiz zu etablieren. Stefan Jenni bekleidete auch mehrere Führungspositionen für Itaú in Miami und Santiago de Chile.

Zuvor Karriere bei der UBS
Vor seinem Eintritt bei Itaú übte er über zehn Jahre lang bei der UBS in Basel, Zürich und New York verschiedene Funktionen in den Bereichen Vertrieb, Anlageberatung sowie Projekt- und Geschäftsmanagement aus. Stefan hält einen Executive MBA der Florida International University. Ausserdem erwarb er am Swiss Training Center for Investment Professionals (AZEK) das internationale Diplom des Certified International Wealth Manager. Seit dem 1. Juli 2021 ist Stefan Jenni CEO von Itaú Private Bank Zurich.

Stefan Jenni tritt die Nachfolge von Gustavo Tavares an, der sich nach fast 30 Jahren in der Itaú Gruppe und 3 Jahren als CEO in Zürich entschloss, die Bank zu verlassen, um sich neuen persönlichen Projekten zu widmen. Itaú schätzt und dankt Gustavo für seinen Beitrag, den er in all den Jahren geleistet hat.

«Stefans vielfältige und umfassende Erfahrung, die er in mehreren Geschäftsfeldern der Bank auf verschiedenen Verantwortungsebenen erworben hat, qualifizieren ihn perfekt dazu, zu einem so wichtigen Zeitpunkt in unserer Geschichte, die Position des CEO von Itaú Private Bank Zurich zu übernehmen», erklärt Fernando Beyruti, Leiter der internationalen Private Bank bei Itaú Unibanco.

Die Bank konzentriert sich zunehmend auf ihre Wachstumsstrategie, die durch die Agenda der digitalen Transformation unterstützt wird und auch ihr Hauptziel, die Kundenorientierung, verankert. Des Weiteren fokussiert sich Itaú Private Bank Zurich jetzt auch auf eine neue Geschäftslinie und arbeitet mit externen Vermögensverwaltern (Intermediären) zusammen, indem sie ihre Plattform unabhängigen Beratern in der Schweiz anbieten, mit Fokus auf ihre Beziehungen zu und Expertise in Lateinamerika. (Itaú/mc/hfu)


Über Itaú
Itaú Private Bank Zurich ist eine Tochtergesellschaft von Itaú Unibanco. Die Schweizer Tochtergesellschaft hat eine kundenorientierte Wachstumsagenda, die auf die digitale Transformation ausgerichtet ist. Itaú Private Bank Zurich ist eine der ersten Banken, die das gesamte Kernbankensystem in der Cloud betreibt. Mit ihrer umfassenden Kenntnis der lateinamerikanischen Märkte bietet Itaú in der Schweiz eine offene Produktarchitektur und eine betriebsbereite Plattform an. Damit ist Itaú der beste Partner, um auf dem brasilianischen Markt im Besonderen und in Lateinamerika insgesamt tätig zu sein.

Itaú Unibanco ist mit ihrer über 90-jährigen Geschichte die grösste private Bank in Lateinamerika. Sie ist in 19 Ländern in Nord- und Südamerika, Europa und Asien präsent und betreut mit über 90‘000 Mitarbeitenden Privat- und Firmenkunden in allen Segmenten. https://www.itau.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.