Swiss Life: Aktionäre zeichnen 7,65% der 500-Mio-schweren Wandelanleihe

Swiss Life

Zürich – Die Swiss Life hat die Mitte November zur Emission aufgelegte Wandelanleihe in Höhe von 500 Mio CHF mit Fälligkeit im Jahr 2020 definitiv zugeteilt. Bis am vergangenen Freitag seien 2,49 Mio Vorwegzeichnungsrechte durch die Aktionäre ausgeübt worden, was 7’654 Wandelanleihen entspreche, teilt die Swiss Life am Montag mit. Dies seien 7,65% des gesamten Ausgabebetrags. Der Rest geht an institutionelle Anleger.

Die provisorische Zuteilung der Wandelanleihe an diejenigen Investoren, welche am 13. November 2013 am Bookbuilding-Verfahren teilgenommen haben, werde somit anteilsmässig gekürzt («Clawback»). Als Folge davon werden Wandelanleihen im Gesamtbetrag von 461,73 Mio CHF an institutionelle Investoren gehen und 38,27 Mio Aktionären mit Vorwegzeichnungsrecht zugeteilt.

Der provisorische Handel der Wandelanleihe an der SIX Swiss Exchange startet am (heutigen) Montag. Das Liberierungsdatum ist voraussichtlich der 2. Dezember.

Erlös für allgemeine Unternehmenszwecke
Mit der Anleihe werden 2,0 Mio Swiss-Life-Namenaktien aus dem bedingten Kapital wandelbar sein, was rund 6,4% der aktuell ausgegebenen Aktien entspricht. Die Swiss Life hatte für die unbesicherte Null-Prozent-Wandelanleihe den Wandelpreis je Aktie bei 243,97 CHF festgesetzt. Der Erlös soll für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet werden.

Der Lebensversicherer konstatierte eine grosse Nachfrage von institutionellen Investoren aus dem In- und Ausland, weshalb die Anleihe mehrfach überzeichnet wurde. Die Aktionäre hatten mit dem Vorwegzeichnungsrecht die Möglichkeit, für 320 Aktien eine Wandelanleihe zum Nominalwert von 5’000 CHF zu beziehen. Als Bookrunner agierten die Deutsche Bank und die UBS. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.