Swiss Small Cap rutscht in die roten Zahlen

Anlage

Zürich – Die Beteiligungsgesellschaft Swiss Small Cap Invest AG hat im ersten Halbjahr 2011 einen Verlust von 423’000 CHF erzielt nach einem Gewinn von 51’000 CHF in der Vorjahresperiode. Dem Betriebsertrag von 2,1 (VJ 1,9) Mio CHF standen Aufwendungen von 2,5 (1,9) Mio CHF gegenüber, wie aus dem am Donnerstag publizierten Geschäftsbericht der noch an der SIX Swiss Exchange kotierten Gesellschaft hervorgeht.

Die Gruppe hielt zum Ende der Periode 26 Beteiligungen, davon 23 in kotierten Gesellschaften. Der Anteil nicht kotierter Unternehmen am Gesamtportfolio betrage 14,9%. Die grössten Einzelpositionen sind den Angaben zufolge Orior (Anteil 5,4%), Interroll (4,8%) und Phoenix Mecano (4,8%). Die neuen Positionen im Portfolio seit Anfang Jahr seien Phoenix Mecano, U-Blox, VZ Holding und Givaudan. Verkauft wurden AGTA Record, Oridion, Vontobel und Winterthur Technologie (angedient).

Zurückhaltender Ausblick
Mit Blick nach vorne bleibt die Investmentgesellschaft zurückhalten und nimmt gegenüber den Aktienmärkten weiterhin eine abwartende und vorsichtige Haltung ein, so der Geschäftsbericht weiter. Wie bereits früher bekannt gegeben, werden die Small Cap Invest Namenaktien per 31. Oktober dekotiert. Letzter Handelstag für die Titel an der SIX Swiss Exchange ist somit der 28. Oktober 2011. (awp/mc/ps)

Swiss Small Cap

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.