Swisscanto: Notenbanker halten Finanzmärkte bei Laune

Mario Draghi - Janet Yellen
EZB-Präsident Mario Draghi und Fed-Chefin Janet Yellen treffen sich in Jackson Hole.

EZB-Präsident Mario Draghi – Fed-Chefin Janet Yellen.

Von Swisscanto

Zürich – Das Interesse der Finanzmärkte kreist derzeit um zwei Themen: Den bevorstehenden Ausstieg der US-Notenbank aus der ultralockeren Geldpolitik und eine erneute wirtschaftliche Schwäche der Eurozone. Die Notenbanker diesseits wie jenseits des Atlantiks geben sich weiterhin alle Mühe, die Finanzmärkte bei Laune zu halten. Unser Übergewicht bei Aktien behalten wir mit leichten Abstrichen bei – mit einer leicht erhöhten Cash-Position sollen Kursdellen bei Aktien genutzt werden. Die Short-Position in japanischen Yen wird mit Gewinnen geschlossen.

Europa: Schwacher Euro wird helfen
Italien und Frankreich gelten in der Eurozone schon seit längerem als Sorgenkinder. Das Warten auf nötige Strukturreformen gestaltet sich äusserst zäh. In den vergangenen Monaten sind nun auch die Konjunkturindikatoren der Lokomotive Deutschland kontinuierlich zurückgekommen. Die Frage, ob die Eurozone nun insgesamt abermals in die Rezession abrutschen könnte, lässt sich unserer Auffassung nach jedoch mit einem klaren «Nein!» beantworten. Der Grund: Die markante Abschwächung des Euro gegenüber dem US-Dollar verschafft den Europäern kurzfristig kräftige internationale Wettbewerbsvorteile – das wird die Exporte und damit das europäische Wachstum anregen. In der Eurozone sehen wir nun endlich auch eine zaghafte Zunahme der Ausleihungen der Banken an die Wirtschaft, wozu nicht zuletzt die geldpolitischen Massnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB) beigetragen haben. Im Oktober werden die Ergebnisse der von der EZB durchgeführten Banken-Stresstests veröffentlicht; danach dürfte es europaweit im Kreditgeschäft zu einer weiteren Normalisierung kommen.

Aktien: Etwas mehr Vorsicht
Der US-Leitindex S&P 500 erreichte abermals ein neues historisches Hoch. Die Bilanz seit Jahresbeginn zeigt für mehrere asiatische Aktienmärkte (Indien, BSE Index +25%; Thailand, SET Index +22,6%) sehr gute Ergebnisse. Die internationalen Aktienmärkte sind derzeit mindestens fair wenn nicht sogar leicht überbewertet. In dieser Situation steigt die Anfälligkeit für zwischenzeitliche Konsliodierungen – wir reagieren mit einer leicht höheren Cash-Quote. Leicht untergewichtet werden deshalb Aktien der Region Asien/Pazifik (ex-Japan). Der hohe Anteil australischer Aktien im entsprechenden Index lässt uns hier wegen der australischen Abhängigkeit von der Entwicklung bei Rohstoffen und in China vorsichtiger werden. Das Übergewicht bei europäischen Aktien behalten wir bei, weil sich die europäischen Selbstheilungskräfte in Verbindung mit dem schwächeren Euro bald in guten Zahlen niederschlagen sollten. Eine derart starke Wachstumsdynamik, wie sie derzeit in den USA zu beobachten ist, wird es allerdings in Europa wohl auf Jahre hinaus kaum geben.

Währungen: Weiter US-Dollar long
Die Short-Position in japanischen Yen gegen kanadische Dollar wird mit Gewinn geschlossen, unsere Long-Positionen in US-Dollar gegen Schweizer Franken und skandinavischen Währungen (NOK und SEK) gegen Euro behalten wir bei.

Obligationen: Erste Anzeichen für den Showdown?
Bei der eklatanten Überbewertung von Obligationen zeichneten sich im vergangenen Monat erste Korrekturen ab. Die betrafen vorerst nur einen Teilbereich des Hochzinssegments – sichere Anleihen verharren dagegen auf sehr niedrigen Zinsniveaus. Unter Druck gerieten dagegen Unternehmensanleihen mit der besonders schwachen Bonität CCC. Hier kam es zu einer deutlichen Ausweitung der Credit Spreads. (Swisscanto/mc/ps)

Swisscanto – ein führender Asset Manager
In der Schweiz ist Swisscanto einer der führenden Anlagefondsanbieter, Vermögensverwalter und Anbieter von Lösungen der beruflichen und privaten Vorsorge. Das Gemeinschaftsunternehmen der Schweizer Kantonalbanken verwaltet Kundenvermögen von CHF 51,9 Mrd. und beschäftigt 400 Mitarbeitende in Zürich, Bern, Basel, Pully, London, Frankfurt am Main und Luxemburg (Stand 31. März 2014).
Als ausgewiesener Spezialist entwickelt Swisscanto qualitativ hochstehende Anlage- und Vorsorgelösungen für private Anleger, Firmen und Institutionen. Als Fondsanbieter wird Swisscanto national und international regelmässig ausgezeichnet. Weiter ist Swisscanto für seine Vorreiterrolle bei nachhaltigen Anlagen sowie für die jährlich publizierte Studie «Schweizer Pensionskassen» bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.