Swissquote rechnet für 2019 mit einem Vorsteuergewinn von 50 Millionen

Swissquote rechnet für 2019 mit einem Vorsteuergewinn von 50 Millionen
Swissquote-CEO Marc Bürki. (Foto: Swissquote)

Gland – Die Online-Bank Swissquote war auch 2019 auf Wachstumskurs. Die eigenen Wachstumsprognosen seien übertroffen worden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Für den Gesamtertrag wird mit einer Grössenordnung von 230 Millionen Franken gerechnet – nach 214,5 Millionen 2018 – und beim Vorsteuergewinn mit 50 Millionen Franken nach 53,8 Millionen.

Auch revidierte Prognose übertroffen
Für diesen Wert hatte die Bank zu Jahresbeginn noch einen Rückgang von 10 Millionen Franken in Aussicht gestellt, um die Guidance zum Halbjahr dann auf 48 Millionen zu erhöhen. Damit sei auch die revidierte Prognose übertroffen worden, stellte Swissquote fest.

Mit einem Rekord an Kundengeldern von 32,3 Milliarden Franken und einem Netto-Neugeldzufluss von 4,6 Milliarden sieht sich Swissquote auf gutem Weg, die für 2022 gesetzten Ziele zu erreichen. Bis dann sollen die Kundeneinlagen auf 36 Milliarden anschwellen und der Gewinn auf rund 100 Millionen.

Detaillierte Jahreszahlen 2019 sind für den 17. März angekündigt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.