Sygnum wird die weltweit erste Bank, die eine End-to-End-Tokenisierungslösung anbietet

Sygnum wird die weltweit erste Bank, die eine End-to-End-Tokenisierungslösung anbietet
Mathias Imbach, Gründungsmitglied von Sygnum und Group CEO.

Zürich – Die Sygnum Bank gibt heute die Lancierung ihrer regulierten End-to-End-Tokenisierungslösung bekannt. Diese besteht aus Desygnate, einer Primärmarkt-Emissionsplattform, und SygnEx, einem Handelsplatz im Sekundärmarkt. Somit wird Sygnum zur weltweit ersten Bank mit einem voll integrierten, institutionellen Tokenisierungsangebot. Dadurch können Emittenten einzigartige Investitionsmöglichkeiten für Anleger schaffen, indem sie diese auf einer nahtlos eingebundenen Plattform zugänglich machen. Die Lancierung von Desygnate ist ein Meilenstein in der Konvergenz der globalen öffentlichen und privaten Kapitalmärkte.

  • Rascher Einstieg für Emittenten zu Kapitalbeschaffung, Liquiditätsaufbau und effizienter Eigentumsübertragung sowie Verwaltung von Corporate Action
  • Erschliessung des mehrere Billionen CHF schweren globalen Marktes für illiquide und derzeit schwer zugängliche Vermögenswerte
  • Zugang für Anleger zu vier wachstumsstarken Investment Verticals: Venture Capital, Mid Cap-Unternehmen, Immobilien sowie Kunst- und Sammlerobjekten
  • Handel mit Vermögenswerten auf SygnEx, einem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte
  • Sofortige Transaktionsabwicklung rund um die Uhr und geringere Gegenparteirisiken dank Verwendung des digitalen Schweizer Franken (DCHF) Stablecoins der Sygnum, dem ersten von einer Bank lancierten CHF Stablecoin weltweit
  • Die zugrundeliegende Distributed-Ledger-Technology (DLT) hebt Kundenerlebnis, Effizienz und Transparenz auf ein neues Niveau
  • Renommierte und vielfältige Kohorte initialer Emittenten, darunter Gruppo Azimut, SBI, ImmoZins, CROWDLITOKEN, BAK Motors, Fine Wine Capital AG

Zugang zu einzigartigen Anlagemöglichkeiten
Token auf die Blockchain zu bringen, war eine relativ überschaubare technische Herausforderung, die bereits vor geraumer Zeit gelöst wurde. Dies war jedoch nur die «Spitze des Eisbergs», was die Bereitstellung einer tragfähigen, aufsichtsrechtlich konformen Alternative zur Emission und Verwaltung traditioneller Wertpapiere betraf. Erst Sygnum’s Einbettung einer blockchainbasierten End-to-End-Tokenisierungslösung in die bestehenden gesetzlichen Rahmenbedingungen und betrieblichen Bankabläufe und -systeme setzt das Potenzial tokenisierter Vermögenswerte sowohl für Emittenten als auch Anleger wirklich frei.

Dies ist ein Meilenstein in der Entwicklung des Marktes für digitale Vermögenswerte, der es nunmehr Emittenten ermöglicht, neue oder bestehende finanzielle und reale Vermögenswerte zu tokenisieren. So können jetzt beispielsweise die etwa 600’000 (i) KMU und jährlich 45’000 (ii) Neugründungen in der Schweiz ein breiteres Netzwerk von Anlegern erreichen und durch die Emission von Wertpapiertoken, Kapital aufnehmen und sicher auf SygnEx handelbar machen. Damit werden viele der Probleme gelöst, vor denen Start-ups und KMU stehen, wenn sie Kapital an den traditionellen Kapitalmärkten beschaffen wollen: hohe Kosten, umfangreiche Kotierungsvorschriften und ressourcenintensive Abläufe. Ähnliche Vorteile ergeben sich für den globalen Markt für Kunst- und Sammlerobjekte mit einem Jahresvolumen von CHF 60 Mrd. (iii) , der seine einmaligen Objekte nunmehr breiteren Kreisen als Investitionsmöglichkeit zugänglich, dank der Möglichkeit des Erwerbs kleinerer Stückelungen («Fractional Ownership») erschwinglich und leichter handelbar machen kann.

Anleger können jetzt – direkt und in kleinen Stückelungen – von Anlageklassen profitieren, die bislang als schwer zugänglich galten, darunter Venture Capital, Mid Cap-Unternehmen, Immobilien sowie Kunst- und Sammlerobjekte, in die nun allesamt dank Tokenisierung, der blockchainbasierten Alternative zur traditionellen Wertpapierverbriefung, investiert werden kann. Anleger werden die durch Desygnate geschaffenen Investitionsmöglichkeiten mit der Sicherheit und dem Komfort nutzen können, dass sämtliche Vermögenswerte und Emittenten von Sygnum überprüft wurden und sie von einer vollständig regulierten Bank mit Spezialisierung auf digitale Vermögenswerte betreut werden.

«Emittenten wie auch Anleger zu befähigen, einzig- und oft auch neuartige Anlagemöglichkeiten zu schaffen bzw. Zugang zu diesen zu erhalten, war von Beginn an Kernstück der Mission von Sygnum. Mit Desygnate und SygnEx bringen wir eine blockchainbasierte Lösung auf den Markt, die ein ganzes Universum neuer Möglichkeiten für Kapitalmarktteilnehmer schafft», sagt Mathias Imbach, designierter Group CEO von Sygnum.

Renommierte und vielfältige Kohorte von Emittenten
Das Interesse ist gross, und zu den Emittenten, die ihre Vermögenswerte bereits im Laufe dieses Jahres tokenisiert haben, sind viele neue hinzugekommen. Darunter befinden sich:

Gruppo Azimut, eine der führenden unabhängigen Vermögensverwaltungsgesellschaften Europas, arbeitet an der Tokenisierung von Anlageprodukten im Mid Cap Vertical von Desygnate. «Wir sind vom Potenzial der Tokenisierung die Kapitalmärkte zu transformieren sehr überzeugt. Tokenisierung wird die Palette potenzieller Anlagelösungen für private und institutionelle Investoren gleichermassen erweitern», sagt Giorgio Medda, Co-CEO der Gruppo Azimut.

ImmoZins, eine führende Immobilieninvestmentgesellschaft, tokenisiert Investmentvehikel im Immobilien Vertical. Dario Fazlic, Gründer von ImmoZins, glaubt: «Mit der Tokenisierung unserer Immobilienprojekte können wir die Mittelbeschaffung sowie die Administration nach der Erstinvestition, einschliesslich Auszahlung der Erträge und Verwaltung der Investorendaten, effizienter steuern.

CROWDLITOKEN, ein führender Anbieter digitaler Vermögenswerte im Bereich Immobilien, wird der erste Drittanbieter sein, der die Desygnate-Plattform für Verwahrungsdienstleistungen und den Handel seiner Token auf SygnEx nutzen wird. «Bisher gab es keine regulierte End-to-End-Tokenisierungslösung. Durch den wirksamen Einsatz von Sygnum’s Verwahrungs- und Handelsplattform für digitale Vermögenswerte können wir die Vorteile unserer Immobilientoken voll ausschöpfen», erklärt Domenic Kurt, CEO von CROWDLITOKEN.

BAK Motors, ein Innovationsunternehmen, welches im Bereich Elektrofahrzeuge mit einem Formel 1-Unternehmen zusammenspannt, erweitert sein Investorennetzwerk durch eine Kapitalaufnahme im Venture Capital Vertical. Tibor Bak, CEO und VRP von BAK Motors verspricht: “Wir setzen die innovativste Technologie nicht nur im Design unserer Elektrofahrzeuge zusammen mit unserem Formel 1-Partner ein, sondern auch beim Ausbau unseres Investorennetzwerks und bei der Kapitalbeschaffung. Wir freuen uns darauf unser Wachstum gemeinsam mit der Desygnate-Tokenisierungsplattform von Sygnum voranzutreiben.”

Fine Wine Capital AG, ein in der Schweiz ansässiges Unternehmen mit Fokus auf Investitionen in exklusive Weine, wird diese in Desygnate’s Kunst- und Sammlerobjekte Vertical tokenisieren.

Gleichzeitig arbeitet Sygnum mit SBI Ven Capital Pte. Ltd., einer Tochtergesellschaft des japanischen Finanzkonglomerats SBI Group, zusammen, um eine Tokenisierung der Fondsstruktur für den kürzlich angekündigten Digital Assets Opportunity Fonds zu evaluieren. Damit soll der Zugang für Investoren erleichtert und eine Option auf höhere Liquidität nach der initialen Zeichnung des Fonds geschaffen werden.

Die Tokenisierung bringt Anlegern und Wertpapieremittenten weitere Vorteile
Mit einem Settlement-Token wie dem digitalen CHF von Sygnum können Bezahlung und Abwicklung von Transaktionen mit Vermögenstoken sofort und direkt erfolgen. Corporate Actions und Aktualisierungen von Aktionärsregistern werden automatisch durchgeführt. Ferner kann die Fähigkeit zur Ausgabe von Mikroaktien auf der Blockchain bei der Interaktion mit Kunden und Geschäftspartnern genutzt werden, indem beispielsweise ein Treueanreiz geschaffen wird, der Kunden und Geschäftspartner zu engagierten Miteigentümern macht. (Sygnum/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.