SZKB steigert Halbjahresgewinn im Jubiläumsjahr

Peter Hilfiker
SZKB-CEO Peter Hilfiker. (Foto: SZKB)

SZKB-CEO Peter Hilfiker. (Foto: SZKB)

Schwyz – Die Schwyzer Kantonalbank (SZKB) hat im 1. Halbjahr 2015 einen um 2.2% höheren Gewinn von CHF 34.1 Mio erzielt. Dies dank der Steigerung des Zins- und Handelserfolgs sowie der Abnahme der Wertberichtigungen. Die Kundenausleihungen und Kundengelder setzten ihren Wachstumspfad fort. Die Bilanzsumme stieg auf CHF 15.7 Mrd. Das Eigenkapital konnte auf CHF 1’559.6 Mio. verstärkt werden, wie die SZKB mitteilt.

Trotz der marktbedingten Herausforderungen und des vom 125-Jahre-Jubiläum geprägten höheren Aufwandes konnte der Geschäftserfolg um CHF 1.9 Mio. (3.3%) gesteigert werden. Verantwortlich dafür war die Zunahme des Betriebsertrages um CHF 9.0 Mio. (8.2%) auf 119.2 Mio. Die Cost/Income-Ratio I beträgt 45.4%.

Anstieg des Zinserfolgs dank höherem Geschäftsvolumen
Der Brutto-Erfolg Zinsengeschäft nahm gegenüber dem Vorjahr aufgrund der Geschäftsvolumenzunahme um CHF 4.5 Mio. (5.2%) auf 91.3 Mio. zu. Die Einführung der Negativzinsen durch die Schweizerische Nationalbank führte zu einer deutlichen Verteuerung der Absicherungskosten. Durch gezieltes und konsequentes Handeln hätten die finanziellen Auswirkungen begrenzt werden können, so die SZKB.

Kommissionserfolg trotz Weiterleiten der Retrozessionen beinahe auf Vorjahresniveau
Beim Erfolg aus dem Kommission- und Dienstleistungsgeschäft war ein Rückgang von CHF 0.4 Mio. (2.4%) auf 16.0 Mio. zu verzeichnen. Dies führt die Bank darauf zurück, dass die SZKB seit Juli 2014 als eine der ersten Schweizer Banken den Anlageberatungskunden die Retrozessionen transparent und unaufgefordert weiterleitet. Demgegenüber konnten das Depotvolumen und die darin enthaltenden Vermögensverwaltungsmandate im Vergleich zum ersten Semester 2014 zulegen.

Erfolg aus dem Handelsgeschäft
Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft nahm dank vermehrter Kundenaktivitäten im Devisenbereich und des gesteigerten Wertschriftenergebnisses um CHF 0.8 Mio. (17.9%) auf 5.4 Mio. zu.

Ausgaben für das 125-Jahre-Jubiläum prägen Geschäftsaufwand
Aufgrund des im Vergleich zum Vorjahr leicht höheren Personalbestandes, zugenommener Sozialleistungen und der individuellen Gehaltserhöhungen stieg der Personalaufwand um CHF 1.1 Mio. (3.3%) auf 35.2 Mio. an. In der Zunahme des Sachaufwandes um CHF 2.4 Mio. (14.6%) auf 18.9 Mio. wiederspiegeln sich die Ausgaben für das 125-Jahre-Jubiläum der SZKB. Der Geschäftsaufwand erhöhte sich im Total um CHF 3.5 Mio. (7.0%) auf 54.1 Mio.

Gesunde Risikosituation und sehr tiefe Rückstellungen und Wertberichtigungen
In der Berichtsperiode ging der Aufwand für Rückstellungen und Wertberichtigungen sowie Verluste um CHF 1.7 Mio. auf 0.5 Mio. zurück. Der SNB-Entscheid zur Aufhebung der Franken-Untergrenze zum Euro beeinflusst das Geschäft der SZKB. Dank Diversifikation der Positionen sowie bereits vorbereiteten Massnahmenplänen konnten die negativen Auswirkungen auf die Vermögens- und Ertragslage der SZKB in engen Grenzen gehalten werden.

Wachstum bei den Kundenausleihungen und Kundengeldern
Die Kundenausleihungen erhöhten sich um CHF 380.0 Mio. (3.1%) auf 12’677.4 Mio., wobei sich das Wachstum beinahe zu gleichen Teilen auf Finanzierungen bei privaten Kunden und Firmenkunden verteilte. Trotz einzelner substanzieller Geldabflüsse bei institutionellen Kunden nahmen die Kundengelder um
CHF 128.5 Mio. (1.2%) auf 10’711.9 Mio. zu.

Inklusive Halbjahresgewinn erreichte das Eigenkapital eine Höhe von CHF 1’559.6 Mio.

Die SZKB rechnet mit einem Jahresergebnis, das leicht unter dem Vorjahr liegen dürfte. (SZKB/mc)

SZKB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.