theScreener Analyse: Gesundheitswesen

Gesundheitswesen
Besonders gesucht sind Pflegefachleute. (Foto: spotmatikphoto - Fotolia.com)

Zürich – Die Branche Gesundheitswesen repräsentiert ca. 9% der globalen Börsenmarktkapitalisierung. theScreener analysiert aktuell 458 Gesellschaften dieser Branche.

Die Branche Gesundheitswesen befindet sich nahe des Höchststandes der letzten 52 Wochen und 32% über ihrem Tiefpunkt (halbwöchentliche Schlusskurse). Performance seit dem 7. Januar 2014: 31,7% gegenüber 5,9% des TSC_World und 9,0% des SP500. Zurzeit befinden sich 40,8% der Titel in einem Aufwärtstrend.

Performance über fünf Jahre
Während den letzten fünf Jahren verzeichnete die Branche Gesundheitswesen eine Performance von 117,5%, im Vergleich zu 40,5% des TSC_World und 76,1% des SP500. Während dieser Periode wurde der höchste Stand im Dezember 2014 erreicht und das Tief im Juli 2010. Das P/E der Branche Gesundheitswesen liegt mit 15,2 nahe beim Vergleichswert des TSC_World mit 14,6. Das aktuelle Kurs/Gewinnverhältnis der Branche liegt signifikant über seinem langjährigen Mittel von 11,4. Die Branche ist aktuell sehr gesucht.

Preisentwicklung
Das W/PE-Verhältnis liegt über 0.9 und weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem erwarteten Wachstum hin. Der Abschlag beträgt -11,4%. Im Vergleich zu vor sieben Wochen haben die Analysten ihre Wachstumsprognosen nach oben korrigiert. Der positive Trend hat am 2. Dezember 2014 bei einem Niveau von 178,6 eingesetzt.

Der mittelfristige technische Trend (40 Tage) ist seit dem 24. Oktober 2014 positiv. Sollte dieser Aufwärtstrend nachlassen und die Branche um mehr 4% fallen, könnte dies als Trendwende interpretiert werden. Die Hausse wird nur von 40,8% steigenden Titeln getragen. Die Mehrzahl der Aktien nehmen nicht am aktuellen Rally teil. Es steigen also primär die Aktien mit grosser Börsenkapitalisierung. (theScreener/mc/hfu)

Report “Gesundheitswesen” (PDF)

Über theScreener
theScreener bewertet weltweit über 6‘000 Aktien und 15‘000 Fonds & ETFs auf quantitativer Basis. Die Ratings und Analysen werden von Finanzportalen, Banken, Vermögensverwaltern und institutionellen Anlegern verwendet. Mit über 10’000 bedienten Arbeitsplätzen und einer Million analysierter Kundendepots ist die Gesellschaft Marktführer für quantitative Aktienanalysen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.