theScreener-Analyse: Südkorea

theScreener

Zürich – Der Norden produziert Schlagzeilen, der Süden weltweit erfolgreiche Produkte. Die nahenden Olympischen Winterspiele beschert Südkorea in den kommenden Wochen nun auch die verdiente öffentliche Aufmerksamkeit. Welche Unternehmen dort die Börse dominieren und welches die Medaillenanwärter für 2018 sind, erfahren Sie in der aktuellen Marktanalyse.

Im koreanischen Markt finden sich weniger als 1% der weltweiten Börsenkapitalisierung mit insgesamt 138 durch theScreener analysierten Gesellschaften. Der KOSPI50 Index befindet sich nahe bei seinem Höchststand der letzten 52 Wochen und 28% über dem tiefsten Kurs der letzten 52 Wochen (halbwöchentliche Schlusskurse).

Performance seit dem 10. Januar 2017: 27,6% im Vergleich zu 9,9% des DJ Stoxx 600 und 21,3% des SP500. Aktuell tendieren 42,9% der Titel aufwärts.

Preisentwicklung
Um festzustellen, ob ein Index fair bewertet ist, vergleichen wir das prognostizierte Gewinnverhältnis mit dem theoretisch fairen Wert gemäss dem Modell von Peter Lynch. Auf dieser Basis erscheint der Index stark unterbewertet. Das W/PE-Verhältnis liegt über 0.9 und weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem erwarteten Wachstum hin. Der Abschlag beträgt -35,4%.

Tendenz der Gewinnrevisionen
Im Vergleich zu vor sieben Wochen haben die Analysten ihre Wachstumsprognosen nach oben korrigiert. Der positive Trend hat am 17. Oktober 2017 bei einem Niveau von 2.232,0 eingesetzt.

„Kurs-Gewinn-Verhältnis“- Entwicklung seit 5 Jahren
Der erwartete P/E-Wert (Kurs-Gewinn-Verhältnis) basiert auf den gewichteten Werten der zugrunde liegenden Unternehmen. Der KOSPI50 Index ist mit einem P/E von 8,2 tiefer bewertet als der DJ Stoxx 600 mit 14,0. Im koreanischen Markt liegt gegenüber dem DJ Stoxx 600 möglicherweise Aufholpotenzial. Auch historisch betrachtet erscheint der P/E als günstig, liegt er doch unter seinem fünfjährigen Median von 8,3.

Technische Tendenz
Die Index war seit dem 1. Dezember 2017 technisch unter Druck. Aktuell liegt er aber wieder in der Nähe seines 40 tägigen gleitenden Durchschnitts. Für eine Trendwende ins Positive müsste der Index nochmals 1% zulegen. Der Index zeigt sich damit trendlos. Der Prozentsatz steigender Titel von 42,9% indiziert eine mögliche Baisse.

Sektorbericht „Südkorea“

Über theScreener
theScreener bewertet weltweit über 6‘000 Aktien und 15‘000 Fonds & ETFs auf quantitativer Basis. Die Ratings und Analysen werden von Finanzportalen, Banken, Vermögensverwaltern und institutionellen Anlegern verwendet. Mit über 10’000 bedienten Arbeitsplätzen und einer Million analysierter Kundendepots ist die Gesellschaft Marktführer für quantitative Aktienanalysen.

theScreener
Firmeninformationen zu theScreener bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.