Traumquartal für Schweizer Pensionskassen dank Aktienhausse

Pensionskassen
(Photo by Val Vesa on Unsplash)

Zürich – Die Schweizer Pensionskassen haben sich im ersten Quartal 2019 dank der Hausse an den Aktienmärkten kräftig erholt. Das vergangene Quartal war sogar eines der besten seit dem Ende der Finanzkrise.

Es erlaube den Vorsorgeeinrichtungen das Anlagejahr 2018 vergessen zu machen und nochmals vom Stand Ende 2017 zu starten, heisst es im neuesten Pensionskassen-Monitor der ZKB-Tochter Swisscanto vom Freitag. Ausserordentliche Anlagegewinne hätten es den Vorsorgeeinrichtungen ermöglicht, ihre Reserven von Januar bis März markant zu erhöhen.

In Prozent der gesamten Verpflichtungen stiegen sie von durchschnittlich 7,7 auf 13,1 Prozent. Mit einem (geschätzten) Deckungsgrad von 113,1 Prozent seien die privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen nun wieder annähernd auf dem Stand von Ende 2017.

Etwas weniger gut geht es den öffentlich-rechtlichen Vorsorgeeinrichtungen mit Vollkapitalisierung. Aber auch sie konnten ihren Deckungsgrad im vergangenen Quartal deutlich steigern und liegen nun bei (geschätzten) 106,9 Prozent.

Nur noch wenige Kassen mit Unterdeckung
Gemäss den Swisscanto-Zahlen hatten per Ende Quartal 97 Prozent der privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen und 91 Prozent der öffentlich-rechtlichen Kassen mit Vollkapitalisierung eine Deckung von 100 Prozent und mehr. Gut 46 Prozent (Vorquartal: 20 Prozent) der privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen übertrafen gar das Niveau von 115 Prozent.

Im Gegensatz dazu waren schätzungsweise gut 9 Prozent der öffentlich-rechtlichen Vorsorgeeinrichtungen mit Vollkapitalisierung und 3 Prozent der privatrechtlichen Kassen in Unterdeckung. Vor drei Monaten lagen die Werte noch bei gut einem Viertel bzw. gegen 10 Prozent.

Alle Anlageklassen positiv
In Bezug auf Anlageklassen war es im letzten Quartal schwierig, grobe Fehler zu machen. Die durchschnittliche Anlagerendite aller Anlageklassen lag bei 5,86 Prozent, wobei Aktien Schweiz mit 14,4 Prozent den grössten und Hedge Funds mit 1,61 Prozent den kleinsten Sprung machten.

Stark waren auch Aktien weltweit (+13,6 Prozent) und Rohstoffe (+7,5 Prozent). Zudem liess sich mit Schweizer Immobilien eine gute Performance (+5,3 Prozent) erzielen.

Die beiden Schweizer Grossbanken, welche je einen eigenen Pensionskassen-Index berechnen, kommen auf vergleichbare Werte. Der PK-Index der CS zeigt einen Anstieg von 5,5 Prozent, derjenige der UBS einen solchen von 5,4 Prozent. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.