UBP: Alle fundamentalen Treiber für den Goldpreis bleiben positiv

Gold

Genf – Kommentar von Nevine Pollini, Senior Analyst Commodities bei der Union Bancaire Privée, zum Thema Gold.

«Seit der Ausverkauf am Freitagabend begann, steht der Goldmarkt unter einem enormen Verkaufsdruck und leidet unter einem wechselhaften Handel. Der Markt wird eindeutig von einer extrem negativen Stimmung gesteuert und weitere starke Preisrückgänge können nicht ausgeschlossen werden. Aufgrund derart instabiler Bedingungen empfehlen wir den Anlegern, ihre Positionen zu halten und nicht zu versuchen, ihre Bestände zu liquidieren.

Drei grössere Ereignisse und/oder Gerüchte haben den Goldpreis seit Beginn der letzten Wochen unter Druck gesetzt:

  1. Die Gerüchte, dass Zypern den Verkauf von 10 seiner 14 Tonnen Goldreserven für 400 Mio. US$ plant, um einen Teil seines Hilfspakets zu finanzieren. Der Markt befürchtete, dass dieses Beispiel Schule machen könnte und andere in Schieflage geratene Euro-Länder (etwa Italien oder Portugal, die über viel höhere Goldreserven verfügen) das Gleiche tun könnten.
  2. Die Short-Empfehlung von Goldman Sachs, die am vergangenen Mittwoch herausgegeben wurde.
  3. Kommentare zur FOMC-Sitzung, gemäss denen die amerikanische Zentralbank ihr Programm zum Aufkauf von Wertpapieren drosseln und bis Ende Jahr einstellen sollte. Wir sind erstaunt, wie der Markt auf dieses Protokoll reagiert hat, zumal ein Grossteil der seit dieser Sitzung publizierten Daten (Arbeitslosenzahlen des Monats März, Einzelhandelsumsätze, Konsumentenstimmung) unter den Erwartungen ausfielen, weshalb wir einen verfrühten Ausstieg aus der quantitativen Lockerung (QE) für unwahrscheinlich halten.

Wir unterstreichen, dass sich in den vergangenen Tagen nichts ereignet hat, was eine solche Volatilität erklären würde, und wir sind überzeugt, dass diese Marktstörungen nicht von Dauer sein werden. Die fundamentalen Treiber für den Goldpreis – Käufe durch Zentralbanken insbesondere in aufstrebenden Wirtschaften, sinkendes Produktionsvolumen aus den Goldminen, negative Realzinsen, umfassende QE-Programme ebenso wie die anhaltende Unsicherheit in der Eurozone und die aktuellen geopolitischen Spannungen (z.B. die Eskalationen zwischen den beiden Korea und Japan) – bleiben unserer Ansicht weiterhin positiv.» (UBP/mc)

Union Bancaire Privée

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.