UBS gibt Partnerschaft mit japanischer Sumitomo bekannt

UBS gibt Partnerschaft mit japanischer Sumitomo bekannt
Sergio Ermotti, CEO UBS. (Foto: UBS)

Zürich / Tokyo – Die UBS plant ein Joint Venture mit der japanischen Bank Sumitomo Mitsui Trust in der Vermögensverwaltung. An dem Gemeinschaftsunternehmen wird die Grossbank 51 Prozent halten. Die endgültige Vereinbarung soll am heutigen Freitag unterzeichnet werden, geht aus einem Communiqué hervor.

UBS und SuMi Trust wollen den Angaben zufolge ihre Produkte und Dienstleistungen ab Ende 2019 ihren jeweiligen Kunden anbieten. Die Aktivitäten würden danach bis Anfang 2021 in das Gemeinschaftsunternehmen mit einem einheitlichen Markenauftritt eingebracht.

Marktführer in Japan
Die beiden Finanzhäuser würden Produkte, Anlageberatung und Dienstleistungen anbieten, die sie heute alleine nicht erbringen könnten, heisst es weiter. Sumitomo ist mit einem verwalteten Vermögen von rund 285 Billionen Yen (umgerechnet rund 2600 Milliarden Franken) Japans grösster Bankentrust.

UBS-Chef Sergio Ermotti hatte bereits am Vortag in einem Interview mit dem deutschen „Handelsblatt“ die Partnerschaft mit Sumitomo angekündigt. (awp/mc/ps)

UBS
Sumitomo Mitsui Trust
Firmeninformationen zu UBS bei monetas
Aktienkurs bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.