Umsatz mit strukturierten Produkten im zweiten Quartal weiter hoch

Umsatz mit strukturierten Produkten im zweiten Quartal weiter hoch
(Bild: Fotolia, Marco2811)

Zürich – Der Handel mit schweizerischen strukturierten Produkten bleibt nach einem Rekord im ersten Jahresviertel auf hohem Niveau. Der Umsatz im zweiten Quartal lag mit 83 Milliarden Franken um 17 Prozent über dem Vorjahr.

Im ersten Quartal wurden 92 Milliarden umgesetzt, das Wachstum über das gesamte Halbjahr lag bei 24 Prozent. Damit werde der höhere Nachfragetrend hin zu strukturierten Produkten unterstrichen, wird der Präsident des Schweizerischen Verbands für strukturierte Produkte (SVSP), Georg von Wattenwyl, in der Mitteilung vom Freitag zitiert.

Renditeoptimierungsprodukte mit einem Umsatzanteil von 48 Prozent im zweiten Quartal waren besonders gefragt, gefolgt von Hebelprodukten (22 Prozent) und Partizipationsprodukten (17 Prozent). Mehr als die Hälfte aller Produkte (54 Prozent) basiert auf Aktien, 29 Prozent auf Devisen. Die wichtigsten Währungen für strukturierte Produkte sind mit gesamthaft 84 Prozent Umsatzanteil US-Dollar, Euro und Franken.

An der von der Boston Consulting Group erstellte Marktstatistik haben die SVSP-Mitglieder Barclays Capital, BCV, Commerzbank, Credit Suisse, Goldman Sachs, Julius Bär, Leonteq, Notenstein La Roche, Raiffeisen, UBS, Vontobel sowie die ZKB teilgenommen. Sie repräsentieren den Angaben zufolge den Grossteil des Schweizer Marktes. (awp/mc/ps)

SVSP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.