US-Grossbank JPMorgan streicht laut Medien weitere 5000 Jobs

Jamie Dimon
JPMorgan-CEO Jamie Dimon.

JPMorgan-CEO Jamie Dimon.

New York – Die US-Grossbank JPMorgan streicht einem Pressebericht zufolge weitere Arbeitsplätze. Das Institut wolle bis zum kommenden Jahr mehr als 5000 Stellen wegfallen lassen, berichtete das „Wall Street Journal“ am Donnerstag auf seiner Internetseite. Dies entspreche 2 Prozent der gesamten Belegschaft. Mit den Kürzungen habe die Bank bereits in diesem Jahr begonnen. 2014 hatte JPMorgan 11’000 Stellen in der Privatkunden- und Hypothekensparte gestrichen. Der Zeitung zufolge sollen diesmal Arbeitsplätze in allen vier grossen Sparten der Bank wegfallen.

Um ihre Profitabilität nach der verschärften Regulierung im Zuge der Finanzkrise zu verteidigen, hatten US-Grossbanken in grossem Stil Stellen abgebaut. Einige Geschäftsbereiche wie der Eigenhandel, bei dem die Institute auf eigene Rechnung spekulieren, wurden massiv beschnitten. Deshalb fielen in der Branche Hunderttausende Jobs weg. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.