Volumen auf dem Schweizer Fondsmarkt 2017 mit markantem Anstieg

Markus Fuchs
Markus Fuchs, Geschäftsführer Swiss Funds & Asset Management Association SFAMA. (Bild: SFAMA)

Basel – Der Schweizer Fondsmarkt hat das Jahr 2017 mit einem Stand von 1’085,4 Mrd CHF abgeschlossen und damit im Monats- und Jahresvergleich zugelegt. Gegenüber Ende 2016 betrug der Anstieg 163,2 Mrd oder rund 18%, wobei sich die Nettomittelzuflüsse auf 90 Mrd beliefen, wie die Swiss Funds & Asset Management Association SFAMA am Montag mitteilt. Das Plus zum November betrug 5,0 Mrd, per Saldo resultierte ein Nettomittelabfluss in Höhe von 2,3 Mrd.

„Der Schweizer Fondsmarkt verzeichnete im vergangenen Jahr ein erfreuliches Wachstum“, wird SFAMA-Geschäftsführer Markus Fuchs in der Mitteilung zitiert. „Seit Juli 2017 hielt sich das Fondsvolumen über der Ein-Billionen­-Grenze und erzielte laufend Höchststände.“ Diese Zunahme sei in erster Linie eine Folge der positiven Entwicklung an den Finanzmärkten, zeige aber auch das Vertrauen der Investorinnen und Investoren in die Anlagefonds, so Fuchs weiter.

Am meisten Gelder wurden im Dezember aus Geldmarktfonds abgezogen (­2’937,2 Mio CHF), gefolgt von Alternativen Anlagen (­56,8 Mio). Die übrigen Anlageklassen zogen Neugeld an, wobei Aktienfonds (+394,6 Mio), Obligationenfonds (+204,1 Mio) und Rohstofffonds (+98,4 Mio) am stärksten zulegten.

Die Top-10-Anbieter waren UBS (Marktanteil: 25,6/Vormonat: 25,5%), Credit Suisse (15,6/16,1%), Swisscanto (8,0%/9,0%), BlackRock (5,9%/5,5%), Pictet (5,3%/5,6%), GAM (3,2%/3,0%), Lombard Odier (2,4%/2,4%), Vontobel (2,4%/1,4%), JPMorgan (1,7%/1,7%) und Zurich (1,4%/1,4%), wie der Statistik weiter zu entnehmen ist. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.