Vontobel im 3. Quartal mit höheren Kundenvermögen

Zeno Staub, CEO Vontobel Holding. (Foto: Vontobel)

Zürich – Die Bank Vontobel hat die Kundenvermögen im dritten Quartal steigern können. Vor allem im Asset Management verzeichnete das Institut deutliche Geldzuflüsse, während das Private Banking seit Mitte Jahr leicht gewachsen ist. Für das Gesamtjahr rechnet die Privatbank mit einem Jahresergebnis leicht über demjenigen des Vorjahres.

Die gruppenweiten Kundenvermögen betrugen per Ende September 2014 ingesamt 180,3 Mrd CHF, was einem Anstieg um 4% gegenüber Ende Juni entspricht, wie die Bank Vontobel am Mittwoch anlässlich ihres traditionellen Westschweizer Herbstpressegesprächs mitteilte. Die verwalteten Vermögen hätten dabei im dritten Quartal ein Wachstum um 6% verzeichnet. Zurückzuführen war dies auf einen Neugeldzufluss von „über 2 Mrd CHF“ sowie auf positive Performance- und Währungseffekten.

Der Betriebsertrag stieg im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um 9% auf 221 Mio CHF (H1 2014: 437,3 Mio). Dabei habe der Anteil an Kommissions- und Dienstleistungserträgen weiter zugenommen, so die Bank. Dieser habe in den vergangenen drei Monaten bei 73% beziehungsweise bei 70% für die ersten neun Monate gelegen.

Positive Schweizer Boutique
Im Asset Management ist die Vermögensbasis laut der Mitteilung um 12% gestiegen, von denen lediglich 4% im ersten Halbjahr 2014 angefallen seien. Der Neugeldzufluss in dem Geschäft sei „breit abgestützt“, zudem weise es eine stabile Bruttomarge auf. Positiv vermerkt die Bank, dass die Schweizer Boutique Fixed Income bereits 30% zum Nettoneugeld beiträgt. Zudem liege die Performance-Qualität der Vontobel Produkte assetgewichtet um 70% über Benchmark.

Im Private Banking hat Vontobel den Ausbau der Aktivitäten in der Schweiz, Deutschland und Asien durch eine Verstärkung der Beraterbasis vorangetrieben. Die Neueinstellungen dürften kurzfristig aber die Profitabilität des Geschäftsfelds beeinträchtigen. Die Vermögensbasis verzeichnete seit Mitte Jahr ein leichtes Wachstum, während die Bruttomarge „nahezu auf dem Niveau des Vorjahres“ gehalten wurde.

Ein „kontinuierliches Wachstum“ verzeichnete zudem das im Investment Banking angesiedelte Geschäft mit External Asset Managers (EAM). Die verwalteten Vermögen beliefen sich danach per Ende September auf CHF 7,6 Mrd CHF. „Auf Kurs“ sei auch das Geschäft mit US-Privatkunden mit einer Vermögensbasis von über 1,6 Mrd CHF im Direktkundengeschäft und von 1,2 Mrd CHF im Geschäft mit dritten SEC-lizenzierten Vermögensverwaltern.

Solides Jahresergebnis
„Erwartungsgemäss“ entwickle sich das zweite Halbjahr aufgrund saisonaler Effekte schwächer als das erste Halbjahr, heisst es in der Mitteilung. Zudem seien die Finanzmärkte Anfang Oktober von hoher Volatilität und Verunsicherung geprägt. Vontobel rechne aber weiterhin mit einem „soliden Jahresergebnis 2014“, das aus heutiger Sicht das Vorjahresresultat leicht übertreffen werde. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.