Vontobel steigert Konzerngewinn um 6 Prozent

Herbert Scheidt

Vontobel-CEO Herbert Scheidt.

Zürich – Die Bank Vontobel hat im vergangenen Geschäftsjahr ihren Gewinn gesteigert. Unter dem Strich verdiente die Zürcher Bankengruppe nach Minderheiten mit 147,8 Mio CHF 6% mehr als im Vorjahr, als 138,9 Mio CHF zu Buche schlugen. Vor diesem Hintergrund will das Institut seinen Aktionären eine unveränderte Dividende von 1,40 CHF ausschütten, wie Vontobel am Mittwochmorgen mitteilte.

Deutlich angezogen hat im Jahresvergleich auch der Neugeldzufluss. Dieser summierte sich 2010 auf 5,5 Mrd CHF, nach 2,1 Mrd 2009. Die verwalteten Vermögen beliefen sich per Stichtag auf 78,6 Mrd CHF, nach 75,9 Mrd CHF per Jahresmitte bzw. 75,2 Mrd CHF per Ende 2009. Der Betriebsertrag für die Berichtsperiode wird mit 830,2 Mio CHF nach 785,0 Mio ausgewiesen und der Geschäftsaufwand inklusive Abschreibungen und Wertberichtigungen mit 657,1 Mio CHF nach 633,1 Mio. Daraus errechnet sich eine Cost/Income-Ratio von 78,3 (VJ 79,1)%.

Eigenmittelausstattung robust
Weiterhin robust präsentiere sich die Eigenmittelausstattung mit 1,5 Mrd CHF und einer Tier-1 Ratio von 21,8%, nach 20,9% per Ende 2009. Mit den ausgewiesenen Zahlen liegt die Bank Vontobel beim Reingewinn und Betriebsbetrag leicht unter, beim Neugeldzufluss und den verwalteten Vermögen aber über den Erwartungen des Marktes. Von AWP befrage Experten rechneten im Vorfeld der Zahlenpublikation im Durchschnitt mit einem Betriebsertrag von 833,1 Mio CHF und einem Reingewinn nach Minderheiten von 151,8 Mio CHF. Die Kundengelder wurden auf 77,7 Mrd CHF und das Neugeld auf 4,8 Mrd CHF geschätzt.

Keine konkrete Prognose
Bedeckt hielt sich die Bankengruppe mit Blick auf das laufende Jahr und gab keine konkrete Prognose ab. Wie die Gruppe schreibt, befindet sich die Finanzindustrie in einem Umbruch, dessen Auswirkungen noch nicht in ihrem ganzen Ausmass abzusehen seien. Die Vontobel-Gruppe sei dennoch zuversichtlich. Im Mittelpunkt der operativen Geschäftsausrichtung stünden zudem unverändert der Ausbau der Marktposition im In- und Ausland sowie die konsequente Potenzialausschöpfung.

Urs Widmer scheidet als VRP aus
Urs Widmer scheidet als Verwaltungsratspräsident der Vontobel Holding AG an der kommenden Generalversammlung aus. Die Niederlegung des Amtes erfolge aufgrund der im Organisationsreglement festgelegten Altersgrenze, teilte die Bank am Mittwoch mit. Als Nachfolger von Widmer schlägt der Verwaltungsrat Herbert Scheidt vor. Zudem stelle sich der langjährige Verwaltungsrat Wolfhard Graetz nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung, heisst es weiter. Als neues Mitglied des Verwaltungsrates wird Clara Streit vorgeschlagen, die seit 2003 Senior Partnerin der Unternehmensberatung McKinsey & Company ist. (awp/mc/ss)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.